Der BVB ist sein Leben

Hans Zaremba über Matthias Radtke

Es ist schon ein Phänomen, dass der Dortmunder Fußballtempel an der Strobelallee nahezu bei jedem Heimspiel des BVB 09 ausverkauft ist, obwohl er mit seinem Fassungsvermögen für 80.720 Zuschauer die größte Spielstätte aller Bundesligaclubs in Deutschland ist. Dieser überwältigende Andrang auf die Plätze im ehemaligen Westfalenstadion gestaltet es für die schwarzgelben Fangemeinschaften oftmals schwer, die vielen Wünsche auf die begehrten Tickets der Begegnungen des Deutschen Fußballmeisters in der BVB-Arena zufrieden zu stellen.

Der optimistische Chef der monatlichen ‘Kartenbörse’ des Lippstädter BVB-Fanclub e.V.:Matthias Radtke (Bildmitte) auf einem in Dortmund erstellten Foto im Kreis seiner Freunde von den OPTIMISTEN an der Lippe.

Ticketbörse

Davon können auch die Lippstädter “Optimisten” ein Lied singen, wie ihr Vorsitzender Bernhard Scholl berichtet. Dass es ihnen trotzdem immer wieder gelingt, in der Regel mit einer stattlichen Anzahl von 15 bis 20 Anhängern in die 1974 errichtete und seitdem weiter ausgebaute traditionsreiche Wettkampfarena zu fahren, ist auch ein Verdienst ihres vor zwei Jahren berufenen Kartenobmannes Matthias Radtke. “Es ist seinen guten Kontakten und beharrlichem Engagement zu verdanken, dass wir fast jedes Mal alle Begehrlichkeiten auf einen Spielbesuch der Borussia erfüllen konnten”, lobt der Lippstädter Oberborusse die Anstrengungen seines aus Erwitte stammenden Vereinsfreundes. Jeweils am letzten Freitag im Monat, wenn sich die “Optimisten” um 19.00 Uhr im Keller ihres Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” in der Nußbaumallee 40, im Lippstädter Südwesten treffen, wird die “Kartenbörse” für die Heimspiele des von Jürgen Klopp betreuten Meisterensembles eröffnet.

Obmann für Spielbesuche und neues optimistisches Vorstandsmitglied.Im Jahr 2009 übernahm vorläufig und kommisarisch Matthias Radtke (rechts) vom Vorsitzenden Bernhard Scholl die Organisation der Fahrten der OPTIMISTEN zu den Begegnungen der Dortmunder Borussia in der Fußballbundesliga. Jetzt wurde er von den Lippstädter BVB-Freunden in den Vorstand der schwarzgelben Gemeinschaft an der Lippe berufen.

Kartenobmann

Dort wird auch entschieden, in welcher Form (Bus, Bahn oder mit privaten Personenkraftwagen) die Tour nach Dortmund erfolgt. Der leidenschaftliche BVB-Fan und optimistische Verantwortliche für die Billetts wurde jetzt von den Mitgliedern des heimischen BVB-Fanclubs einstimmig in den Vorstand des beim Amtsgericht in der Vereinsrolle eingetragenen Lippstädter Zusammenschlusses gewählt. Matthias Radtke, geboren am 30. März 1981 in Erwitte, hat in seinem Geburtsort die Schule besucht und in Anröchte eine Ausbildung zum Tischler absolviert. Zudem hat er im Lauf der Jahre mehrere Zusatzqualifikationen erworben, durch die aus dem ehemaligen Zeitsoldaten bei der Marine in Kiel ein begehrter und anerkannter Handwerker geworden ist. Unterdessen arbeitet er für ein in Bielefeld ansässiges Unternehmen, wodurch er auch seinen Hauptwohnsitz in das der Leinweberstadt benachbarte Werther im Kreis Gütersloh verlegt hat.

Rückblick auf den Herbstwochenumzug im Jahr 2010:Als Fahnenträger des optimistischen Banners repräsentierte Matthias Radtke die BVB-Freunde beim großen Korso zum Lippstädter Stadtjubiläum.

Fahnenträger

Durch seinen ernormen Einsatz für die große Gemeinde der Dortmunder Borussia und die Lippstädter “Optimisten” hat er sich eine hohe Anerkennung erworben. Dies sowohl bei den Anhängern des Ballspielvereins Borussia 09 e. V. Dortmund an der Lippe als auch in der Region. Als Mitglied von Borussia Dortmund gehört er der Fan- und Förderabteilung des 1909 gegründeten Vereins an. Bei den Heimspielen der Bundesligaelf dirigiert und koordiniert er in der aktuellen Spielzeit jeweils vor dem Anpfiff die Fahnenträger der einzelnen Fangruppen, die stets ein beeindruckendes Fluidum in dem im Stadtbezirk Innenstadt-West von Dortmund gelegenen Stadionrund bilden.

Auch Besitzer einer der wenigen Auswärtsdauerkarten für die Spiele von Borussia Dortmund:Der BVB ist offensichtlich sein Leben. So ist Matthias Radtke zwangsläufig bei fast allen Pflichtspielen der Schwarzgelben in den Stadien mit von der Partie.

Auswärtsdauerkarte

Zuvor war Matthias Radtke selbst einer der Träger der Flaggen vor den Eröffnungen der Dortmunder Bundesligapaarungen. Eine Rolle, die er auch im vergangenen Jahr beim großen Herbstwochenumzug in Lippstadt für die “Optimisten” ausfüllte, als er bei dem über drei Stunden gehenden Korso durch die Innenstadt das 24 Quadratmeter große Tuch mit der roten Lipperose als markanten Punkt in der Mitte des Banners von der Friedrichstraße bis zum Lippetor getragen hat. Dass er bei einer derart grandiosen Begeisterung für den BVB auch im Besitz einer Auswärtsdauerkarte ist, überrascht nun wirklich nicht. “Egal, wo es hingeht, ich bin immer dabei”, lautet die Devise des in fester Bindung lebenden Fußballfreundes.