Autogramme immer noch gefragt

Siegfried “Siggi” Held in Lippstadt

Das ist doch Siggi Held hallte es durch den Schankraum von “Jathe`s Kegelbahnen”, als der ehemalige Nationalspieler am frühen Samstagabend das Vereinslokal der Lippstädter BVB-Freunde von den OPTIMISTEN betrat. Der langjährige Stürmerstar von Borussia Dortmund hatte viele Autogrammwünsche mancher jüngerer Fußballfreunde zu erfüllen, die mit ihren Vätern in das Lokal im Südwesten eingekehrt waren, wo sie mit der Dortmunder Fußballikone auf der Großleinwand das Länderspiel von Deutschland gegen San Marino verfolgten.

Populär wie in seiner aktiven Zeit.Viele junge Lippstädter Freunde der Dortmunder Borussia nutzen die Gelegenheit, einen großen Kicker des deutschen Fußballs um ein Autogramm zu bitten.

Europapokalsieger

Die Papas und Opas, die den schnellen Mann im Dress von Dortmund (230 Einsätze in der Bundesliga und elf im Europapokal) und der Nationalelf (41 Spiele und fünf Tore) noch am Ball erlebten haben, konnten ihren Zöglingen und Enkeln viel über die außergewöhnliche Laufbahn des jetzt 64jährigen erzählen. Der nach seinem vorjährigen Einsatz als WM-Botschafter der FIFA-WM-Stadt Dortmund am 1. Januar diesen Jahres Fanbeauftragter des Traditionsvereins aus dem Ruhrpott wurde, kam im Sommer 1965 von Kickers Offenbach zu Borussia Dortmund. Bereits in seinem ersten Jahr am Borsigplatz konnte der Mann mit der Nummer Neun einen bemerkenswerten Erfolg mit dem BVB feiern. Als erste deutsche Mannschaft holten die Dortmunder mit einem 2:1 und Toren von Siegfried “Siggi” Held und Reinhard Libuda über den FC Liverpool einen europäischen Titel. Zudem wurde der im Sudentenland geborene Fußballer im selben Jahr mit dem BVB in der Bundesliga Zweiter. Die erste Spielzeit war für den jungen beim TV Marktheidenfeld entdeckten Stürmer eine Supersaison. Mit dem Dribbelkünstler Reinhard “Stan” Libuda und dem Torjäger Lothar “Emma” Emmerich bildete er einen internationalen Ansprüchen gerecht werdenden Angriff.

Freude über die Gäste aus Dortmund.Von links nach rechts Petra Stüker von der Fanabteilung des BVB, Siegfried Held, ehemaliger Stürmerstar, Lippstadts Oberborusse Bernhard Scholl, und Vereinswirt Roland Jathe.

Vizeweltmeister

Durch die herausragenden Leistungen in der Bundesliga und im Europacup wurde Siggi Held bereits am 23. Februar 1966 im Spiel gegen England in London Nationalspieler. Die beeindruckende Saison krönte der Dortmunder am 30. Juli 1966 mit dem Titel des Vizeweltmeisters, den er gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden vom BVB, Hans Tilkowski im Tor und Lothar Emmerich, und dem jungen Franz Beckenbauer von Bayern München und dem Spielführer Uwe Seeler vom Hamburger Sportverein gewann. Auch vier Jahre später bei der Weltmeisterschaft in Mexiko war er wieder dabei und bestritt auf diesem Turnier das als Jahrhundertspiel in die Sportgeschichte eingegangene Match gegen Italien. Ebenso gehörte der nach Bundesligaabstieg des BVB nach Offenbach zurückgekehrte Kicker jener Elf an, die am 29. April 1972 den unvergesslichen Sieg von 3:1 über die Engländer erzielte und wo er an der Seite von Gerd Müller, Günter Netzer und Franz Beckenbauer zu diesem großen Triumph der DFB-Auswahl beitrug.

Verfolgten gemeinsam das Länderspiel auf der Großleinwand.Der Öffentlichkeitsarbeiter der OPTIMISTEN, Stadtratsmitglied Hans Zaremba, BVB-Fanbeauftragter Siggi Held, und Chefoptimist Bernhard Scholl.

Trainer und Fanbeauftragter

Zum Beginn der Saison 1977/78 konnte ihn Borussia Dortmund erneut verpflichten. “Seit dieser Zeit wohne ich in Dortmund und will von dort auch nicht mehr weg”, berichtete der Fanbeauftragte des sechsmaligen Deutschen Meisters den schwarzgelben Anhängern aus Lippstadt. Nach seiner überaus erfolgreichen Zeit als Aktiver war Siegfried Held auch als Trainer tätig. Die Vereine von Schalke (1982 Wiederaufstieg in die Bundesliga), vom VfB Leipzig und Dynamo Dresden, Galatasaray Istanbul und Admira Wien und die Nationalmannschaften von Malta und Thailand gehörten zu den von ihm betreuten Teams. In seiner neuen Rolle als Fanbeauftragter des BVB, die ihn jetzt das erste Mal nach Lippstadt zu den OPTIMISTEN führte, hat er die Nachfolge seiner langjährigen Mannschaftsfreunde beim BVB und “Paten” der heimischen Fangemeinschaft, Lothar Emmerich (verstorben im August 2003) und Alfred “Aki” Schmidt (Beendigung der Tätigkeit zum Saisonende 2006/2007), angetreten.

Hans Zaremba