Ausgabe 5/2015

November und Dezember

Dominierende Mannschaft

Aus dem Bundesligakommentar von Hans Zaremba vom 8. November 2015

Wenn das Resultat im ehemaligen Westfalenstadion mit dem 3:2 am Ende auch knapp ausfiel, war Dortmund im Duell mit dem Erzrivalen aus Gelsenkirchen von Beginn an die dominierende Mannschaft auf dem Rasen. Trotz des Sieges waren nicht alle Fans der Schwarzgelben im Land und bei den Lippstädter “Optimisten” mit dem Verlauf restlos zufrieden. Der BVB hätte das Spiel früher für sich entscheiden müssen, da er von der 50. bis zur 75. Minute hervorragend gespielt hatte und in dieser Phase auf 4:1 hätte erhöhen müssen. Was aber die Anhänger der Borussia versöhnt haben dürfte, ist der Vorsprung von nunmehr neun Punkten gegenüber den Blauen und der gefestigte zweite Rang in der Tabelle mit 29 Punkten vor dem Dritten aus Wolfsburg, der gerade mal 21 Zähler einheimsen konnte.

Tolle Stimmung bei guter Musik

Das vorweihnachtliche optimistische Treffen

Freitag, 27. November 2015: Gut in Fahrt waren bei der vorweihnachtlichen Feier der OPTIMISTEN Andrea Meyer (Mitte) und Gilla Schriewersmann. Dazu wurden sie eingestimmt durch die musikalische Begleitung mit eigens komponierten Songs von Christian Schwede (links im Bild). Foto: Hans Zaremba

Gezeigte Moral

Aus dem Bundesligakommentar von Hans Zaremba vom 6. Dezember 2015

Das waren selbstverständlich vielversprechende Aussichten für den Verfolger aus Dortmund, der nach dem Abpfiff in Mönchengladbach bei den Wölfen am Mittellandkanal auflaufen musste. Dabei nutzen die Westfalen die Möglichkeit, ihre Schlappe aus dem DFB-Pokalendspiel am 30. Mai in Berlin (1:3) mit einem Sieg von 2:1 bei den Niedersachsen wettzumachen. Das Bestechende an dem Resultat für den BVB ist die von ihm gezeigte Moral, wo er in der turbulenten Schlussphase nach dem späten Ausgleich der Werksauswahl aus der Autostadt doch noch zum angestrebten Dreier kam. Zur großen Freude der vielen Fußballfans im Land (insbesondere in der großen schwarzgelben Gemeinde und bei den Lippstädter “Optimisten”) bleibt damit die Bundesliga vorerst spannend.