Auf der Jagd nach dem Start-Rekord

Ein Bericht von Boris Rupert (Dortmund) und mit Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Nie zuvor hatte Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen mehr als zwölf Punkte auf dem Konto. Schon ein Remis gegen den HSV würde einen neuen Startrekord bedeuten. Aber der BVB will mehr: den dritten Sieg im dritten Heimspiel – und die Punkte 13, 14 und 15 in dieser Saison.

Rückblick auf den 16. September 2006 I:Damals hatte der BVB auch den HSV zu Gast und gewann 1:0. Das Foto ist vor der Abfahrt nach Dortmund vor dem optimistischen Vereinslokal in Lippstadt entstanden. Rechts im Bild befindet sich Helmut Canisius, ein langjähriger Anhänger des HSV.

Viel gut zu machen

Und das ausgerechnet gegen den Hamburger SV, einen von zwei Bundesligisten, gegen den es für den BVB in der vergangenen Spielzeit nichts zu holen gab. 3:2 und 4:1 entschied der HSV beide Duelle für sich. ‘Zuhause haben wir wirklich schlecht gespielt und verdient verloren’, erinnert sich Jürgen Klopp: ‘Aber das Spiel in Hamburg war eine skurrile Sache.’ Der HSV hatte drei klare Chancen (bei sieben Torschüssen) – und traf drei Mal ins Schwarze. Der BVB konnte nur zwei von 20 Schüssen verwandeln und stand trotz eines Sturmlaufs mit leeren Händen da.

Rückblick auf den 16. September 2006 II:Im Omnibus auf der Fahrt von Lippstadt nach Dortmund befindet sich neben dem Elsener BVB-Fan Gerd Mischer (links) mit dem Paderborner Michael Keuper auch ein ausgemachter Anhänger des FC Bayern München an Bord der schwarzgelben Lippstädter OPTIMISTEN.

Keine guten Erinnerungen

‘Wir haben etwas gut zu machen’, sagt Klopp vor der 93. Auflage der torreichsten Paarung in der Geschichte der Fußball-Bundesliga, die die ‘erste extreme Phase der Saison’ einläutet. Bis zur nächsten Länderspiel-Pause Anfang Oktober bestreitet Borussia Dortmund sieben Partien in 22 Tagen.

In den vergangenen Jahren hat die Mannschaft dieses Programm gut bewältigt. Vor Champions-League-Spielen gab es 2012/13 drei Siege, zwei Remis (unter abderem in München) bei einer Niederlage, nach Partien in der Königsklasse drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen, darunter das doch etwas kuriose und viel diskutierte Spiel gegen Wolfsburg.

Rückblick auf den 16. September 2006 III:Der Blick von der Südtribüne auf das Spielfeld im Dortmunder Fußballtempel ist auch für einen Bayern-Anhänger ein bemerkenswertes Erlebnis.

Hervorragende Alternativen gegeben

Samstag Hamburg, Mittwoch Neapel. ‘Wir sollten schnell unseren Rhythmus aufnehmen’, sagt Klopp, der die Belastung in allen Mannschaftsteilen dosieren kann, weil herausragende Alternativen bereitstehen. Einer wird ganz bestimmt gegen den HSV spielen: Mats Hummels. Seinem Innenverteidiger, in den Länderspielen gegen Österreich und die Färöer auf die Bank versetzt, stärkte er öffentlich den Rücken und stellte fest: ‘Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit ihm.’

Rückblick auf den 16. September 2006 IV:Die Stimmung im schönsten Stadion der Bundesliga ist immer wieder ein besonderes Ereignis, auch vor sieben Jahren, als Borussia Dortmund den Hamburger SV mit 1:0 besiegte.