Ausgabe 7/2012

Mai

Schwarzgelb bestimmte das Berliner Stadtbild

Lippstädter BVB-Fans am Samstag, 12. Mai 2012, beim Berliner Pokalfinale

Zigtausende Anhänger des BVB bevölkerten zum Pokalfinale die deutsche Hauptstadt und verwandelten das Endspiel in ein Heimspiel. Unter ihnen waren auch zehn Lippstädter OPTIMISTEN, die das 5:2 von Borussia Dortmund über den FC Bayern München im Olympiastadion und den langen schwarzgelben Tag in Berlin miterlebten.

Ein freundenstrahlender Vater mit seiner fröhlichen Tochter:Das Urgestein der BVB-Freunde in Lippstadt, Eberhard Beck, und die OPTIMISTIN Marion Beck nach der Siegerehrung im Berliner Olympiastadion und kurz vor der Rückfahrt aus der Hauptstadt an die Lippe.

Bleibende Eindrücke

Für den überwiegenden Teil der Lippstädter, die Zeugen des ersten Doublegewinns in der unterdessen 103jährigen Geschichte der Dortmunder waren, begann der Fußballtag mit seinen vielen Erlebnissen schon am Samstagmorgen um fünf Uhr in der Frühe. Es sollte für sie eine Tour von 24 Stunden von der Lippe an die Spree und aus der Hauptstadt in die Lippemetropole zurück werden, die erst am Sonntagmorgen mit der Ankunft in Lippstadt beendet war. Die phantastische Atmosphäre, die ganzen Tag der optimistischen Bustour und den Aufenthalt der OPTIMISTEN am Endspielort bestimmte, können nur die vollends beurteilen, die sie hautnah erleben durften. Ein wahrer Höhepunkt in der über 12jährigen Geschichte der Lippstädter BVB-Gemeinde, über die noch lange bei den OPTIMISTEN gesprochen werden dürfte. Übrigens: Dies war nach 2008, wo auch der BVB und der FCB im Pokalfinale standen, die zweite Busfahrt zum Pokalendspiel im Berliner Olympiastadion.

Dortmund demütigt München

Aus dem Pokalkommentar von Hans Zaremba am 20. Mai 2012

“Sieben Tage nach der Überreichung der Schale an den Spielführer von Borussia Dortmund, Sebastian Kehl, dank der erfolgreichen Verteidigung der Meisterschaft konnte der BVB-Kapitän nach dem Sieg von 5:2 seiner Equipe über den FC Bayern München im DFB-Pokalfinale von Berlin wiederum eine Trophäe in Empfang nehmen. Damit gelang dem Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet der erste Doubleerfolg in seiner glanzvollen über 102jährigen Geschichte. Nicht wenige sehen in der gegenwärtigen Mannschaft von Borussia Dortmund schon die beste Auswahl in der BVB-Historie.”