Fußball und soziales Engagement

2001

Anschläge in den USA erschütterten die Welt

Der 11. September war das prägendste Ereignis des Jahres 2001

Das prägendste Ereignis des Jahres 2001 waren die abscheulichen Terroranschläge vom 11. September auf das World Trade Center und das Pentagon in den USA, bei denen rund 3.000 Menschen ums Leben kamen. Die Attentate des 11. September 2001, die allgemein als Zäsur bezeichnet werden, lösten sowohl in den Vereinigten Staaten von Amerika als auch in Europa bis in die Gegenwart anhaltende Debatten aus. Zudem steigerten sich danach die Spannungen zwischen der muslimischen und der westlichen Welt in einem Umfang, der zuvor nur von wenigen richtig ermessen wurde.

Kanzleramt und Stadtteilkonferenz

Als die BVB-Gemeinde an der Lippe auf ihren ersten Geburtstag blickte, wurde in Berlin das von Axel Schultes und Charlotte Frank konzipierte Kanzleramt seiner Bestimmung übergeben. Mit 370 Büros ist es eine der größten Regierungszentralen in Europa. Damaliger Hausherr war der im März 2001 zum BVB-Ehrenmitglied ernannte und von 1998 bis 2005 amtierende Kanzler Gerhard Schröder. Im Lippstädter Südwesten etablierte sich im Frühjahr 2001 der Initiativkreis rund um den “Treff am Park”. Erster Sprecher war bis zu seinem in 2002 erfolgten Umzug aus dem Süden in den Norden der Kernstadt der Ratsherr und Chronist der Lippstädter BVB-Freunde, Hans Zaremba. Auch derzeit wird diese Stadtteilkonferenz mit Bernhard Scholl von einem Mitglied der OPTIMISTEN repräsentiert.

Ein Geschenk von Eberhard Beck:Das im Jahr 2001 von Brigitte Beck, der Ehefrau des optimistischen Gründungsmitgliedes, genähte erste Banner der Lippstädter BVB-Gemeinde.