Fußball und soziales Engagement

2009

Das erste Jahr des BVB mit Jürgen Klopp

Die Überraschung der Saison war die Meisterschaft des VfL Wolfsburg

Der ruhmreiche BVB 09 aus Dortmund startete in die Saison 2008/09 erstmals mit seinem neuen Betreuer Jürgen Klopp, der im Sommer 2008 zu den Borussen gekommen war. Für die Schwarzgelben endete die 46. Spielzeit in der höchsten deutschen Liga mit dem sechsten Platz, wodurch sie knapp die Europaleague verpassten. Deutscher Fußballmeister wurde überraschend der VfL Wolfsburg. Der Erfolg der Niedersachsen war eng verknüpft mit Felix Magath, der in Personalunion als Sportdirektor und Coach die Geschicke beim Werksclub am Mittellandkanal bestimmte. Die Sturmspitze der Niedersachsen, Edinaldo Batista Libânio (genannt Grafite), profitierte vom Höhenflug seines Vereins. Der Brasilianer im Dienste der Grünweißen aus der Autostadt wurde in 2009 mit 28 Treffern in nur 25 von 34 möglichen Einsätzen in der Bundesliga Torschützenkönig und überdies Fußballer des Jahres in Deutschland. Der als Favorit eingestufte FC Bayern München blieb nach dem Double des Vorjahres mit seinem damaligen Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld unter den Vorhersagen vieler der (vermeintlichen) Fachleute nur der zweite Rang in der Bundesliga. Ohne einmal Spitzenreiter gewesen zu sein, hatten die Münchner, die ihren im Sommer 2008 als neuen Cheftrainer verpflichteten Jürgen Klinsmann fünf Spieltage vor Schluss durch den schon im Ruhestand befindlichen Jupp Heynckes abgelöst hatten, im letzten Spiel noch Chancen auf die Schale. Sie beendeten die Saison schließlich ohne jeglichen Titel – für den erfolgsverwöhnten Anhänger des Branchenführers eine Katastrophe. Für Erstaunen sorgte in der Saison 2008/09 auch Hertha BSC. Erstmals in der Vereinsgeschichte waren die vom Schweizer Lucien Favre betreuten Berliner in der Rückrunde sogar mehrere Spieltage Tabellenführer. Den bitteren Weg ins Unterhaus mussten der Karlsruher SC und Arminia Bielefeld gehen, die auch in 2015 keine Chancen auf eine Rückkehr ins Fußballoberhaus haben.

Lippstadt im Juni 2009:Frank Osinski aus dem städtischen Jugend- und Familienbüro, Ansgar Soll (Betriebswirtschaftler aus Dortmund), Hans-Georg Lützenkirchen (Politologe aus Köln), Bernhard Scholl, Vorsitzender des BVB-Fanclubs Lippstadt, und Christian Schwede, Jugendbeauftragter der OPTIMISTEN, Sascha Thiele, mobiler Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, und Hans Zaremba, Ratsherr der Stadt Lippstadt, präsentieren den von ihnen vorbereiteten “Tag rund um den Fußball”, der am Samstag, 4. Juli, im schmucken Sportheim des SV Lippstadt 08 stattfindet. Die OPTIMISTEN waren damit Ausrichter eines bis dato in Lippstadt einzigartigen Projektes, in deren Verlauf Beiträge für die Entwicklung eines Leitbildes der großen Gemeinde von Borussia Dortmund erarbeitet wurden.