Fußball und soziales Engagement

2008

Freitag, 7. März 2008:Vor dem Informationspunkt der Fanabteilung des BVB 09 in der Nähe der Arena in der Strobelallee übergaben vor dem Bundesligamatch von Borussia Dortmund gegen Hertha BSC Berlin (1:1) der Lippstädter Chefoptimist Bernhard Scholl (links) und der Öffentlichkeitsarbeiter der heimischen Freunde der Dortmunder Borussia, Hans Zaremba, an Jan Philipp Platenius vom BVB (Mitte) die optimistische Chronik von der Gründung des BVB-Fanclubs an der Lippe im Mai 2000 bis in den März 2008 und eine Abbildung des Lippstädter Vereinsbanners für die Dauerausstellung des Bundesligisten, die damals in dem im Aufbau befindlichen Borusseum entstand. Die Galerie im Nordosten des ehemaligen Westfalenstadions wurde am 19. Dezember 2008, dem 99. Geburtstag von Borussia Dortmund, von den Spitzen des BVB mit dem Präsidenten Dr. Reinhard Rauball eröffnet.

Rettungspaket von 500 Milliarden

Gefahrenabwehr in 2008 zugunsten des Bankenwesens

Am 8. Oktober war die Krise noch jung, man könnte im Rückblick auch sagen: Unschuldig. Für jenen Mittwochabend hatten die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) die Chefs der wichtigsten Zeitungen ins Kanzleramt eingeladen, um ihnen eine Information zu übermitteln, die etwa so gelautet haben dürfte: “Wir wissen zwar nicht genau, was in zwei oder drei Wochen ist, aber würden doch sehr herzlich um Ihr Vertrauen bitten und vor allem darum, dass Sie keine schlechte Stimmung machen, denn dazu ist die Lage zu ernst.”

Eindämmung der Finanzkrise

Wenige Tage später – am Freitag, 17. Oktober – unterschrieb nach der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat der Bundespräsident Horst Köhler (CDU) das Rettungspaket von 500 Milliarden Euro zur Eindämmung der Finanzkrise in Deutschland. Peer Steinbrück dankte den beteiligten Verfassungsorganen und bemerkte: “Es ging um Gefahrenabwehr.” Eine Krise in dieser Dimension habe es, so Steinbrück, die letzten 80 Jahre nicht gegeben.

Fußballspektakel in Lippstadt

Ein gutes Vierteljahr zuvor, am Sonntag, 13. Juli, erlebte Lippstadt ein Spektakel, als der FC Bayern München auf dem Areal “Am Waldschlößchen” auflief und zum lockeren 7:1 beim SV Lippstadt kam. Die rund 8.000 Zuschauer und das immense Aufgebot von Medienvertretern dürften überwiegend gekommen sein, um den neuen Coach der Münchener, Jürgen Klinsmann, bei seinem ersten Spiel auf der Bank der Bayern zu erleben. Im April 2009 – nach nur zehn Monaten – war die Mission des einstigen Bundestrainers an der Säbener Straße in München beendet, wozu folgende Meldung auf der FCB-Homepage verbreitet wurde: ‘Der Vorstand sah nach den letzten Ergebnissen die Mindestziele für diese Saison gefährdet und hat sich deshalb zu diesem Schritt entschlossen.”