Paderborn glückte Überraschung

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Offensichtlich ist die Fröttmaniger Arena ein schwieriges Terrain für die westfälischen Bundesligisten. Dies haben im November die Dortmunder in München bei ihrem 0:4 erlebt und nun auch die Schalker beim 0:5 am vergangenen Wochenende erfahren. Die Bayern haben sich damit imposant im Wettbewerb um die Schale zurückgemeldet.

Für war der Sieg von Paderborn die große Überraschung des 19. Spieltages: Der Bundesligakommentar des Chronisten der Lippstädter BVB-Freunde, Hans Zaremba, der sich unter anderem mit den Leistungen der westfälischen Vereine befasst.

Gelsenkirchen

Der Ausrutscher des Tabellenführers aus Leipzig in Frankfurt (0:2) muss den Rekordmeister im Treffen den Knappen geradezu inspiriert haben. Der Verein aus der Gelsenkirchener Vorstadt hatte zum Verdruss seiner Sympathisanten in Lippstadt („Graf Bernhard“) und in Wadersloh („Füchse“) gegen den entfesselten Titelverteidiger nicht den Hauch einer Möglichkeit. Dabei hätte die Schlappe der Blau-Weißen an der Isar im 100. Bundesliga-Duell mit München noch höher ausfallen können, wenn der Videoassistent zwei Tore von Thomas Müller und Robert Lewandowski aus der ersten Halbzeit wegen Abseits nicht annulliert hätte.

Dortmund

Mit dem klaren 5:1 gegen Köln untermauerte Dortmund zur Genugtuung seiner Gemeinde von den „Optimisten“ in Lippstadt mit ihrem Vormann und Dauerkarteninhaber Oliver Weiß seine Ansprüche für die Rückrunde. Der Dreier der Borussen war hochverdient, während der Effzeh zum Leidwesen seiner Fans in Bad Waldliesborn, Karl-Heinz Rickmann, und in Wadersloh, Reinhold Schomacher, gegen der schwarz-gelbe Offensive letztlich ohne Chance war. Beeindruckend war erneut der Auftritt des BVB-Winterzugangs Erling Haaland, der nach seiner Einwechselung mit zwei Toren wiederum seine Treffsicherheit herausstellte.

Paderborn

Die Überraschung des 19. Spieltages war zweifellos das 2:0 der Paderborner in Freiburg. Für das Gefühlsleben und den Tabellenstand der Blau-Schwarzen aus dem Hochstift ein bedeutsamer Erfolg. Die von Steffen Baumgart betreute Mannschaft hat sich offenkundig im Kampf gegen den Abstieg aus dem Oberhaus noch nicht aufgegeben. Trotz einer halben Stunde in Unterzahl konnten die Domstädter im Breisgau die drei Zähler für sich verbuchen.

Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach klopft dank seiner Heimstärke wieder oben an. Die vom Trainer Marco Rose formierte und vor eigener Kulisse vorwiegend bärenstark auftretende Auswahl besiegte den FSV Mainz 05 mit 3:1 und holte den achten Liga-Heimerfolg in Serie. Nun schauen die auch in Lippstadt und in der benachbarten Region zahlreich vorhandenen Anhänger der Fohlen auf das am Samstagabend um 18.30 Uhr in Leipzig anstehende Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer aus Sachsen und dem Dritten vom Niederrhein.

Hertha

Die nach einem Autokonzern benannte Spielstätte in Wolfsburg hat für Jürgen Klinsmann ihren Schrecken verloren. Der Coach von Hertha und seine Elf setzten sich mit dem 2:1 beim VfL wieder vom Tabellenkeller ab. Es war ein zähes und inspirationsloses Match. Aber aus der Sicht des einstigen Bundestrainers war der Nachmittag deutlich erfreulicher als seine Dienstreise als Übungsleiter der Bayern im April 2009. Damals verlor sein Team mit 1:5 am Mittellandkanal und kurz danach war der Ex-Weltklassestürmer seinen Job an der Säbener Straße los. Dafür wurden die Wölfe zum ersten und bislang einzigen Mal deutscher Meister.

Union

Furchtlos hat sich bisher der örtliche Rivale des Hauptstadtclubs, 1. FC Union Berlin, in der Bundesliga gehalten. Nach dem 2:0 über Augsburg liegen die Köpenicker mit einem Punkt vor den mit vielen Euros eines umstrittenen Unternehmers aufgepusteten Charlottenburgern.