Klopp erwartet ein großes Spiel in Wolfsburg

Von Boris Rupert (Dortmund) und mit Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Was für eine Konstellation! Dritter gegen Fünfter der Rückrundentabelle! Der VfL Wolfsburg kann vorzeitig Vizemeister werden, Borussia Dortmund wiederum über Platz sieben vorzeitig das Europapokal-Ticket lösen. Und alles ist abhängig vom Nebenschauplatz Weser-Stadion, wo die direkte Konkurrenz aufeinandertrifft: Bremen gegen Gladbach.

Erwarten von der Borussia in Wolfsburg drei Punkte:Die BVB-Ikone Siggi Held sowie die Lippstädter Optimisten Susanne Lemke und Eberhard Beck.

Novum in Sicht

Und Borussia Dortmund? Die Schwarzgelben könnten ihrerseits für ein Novum sorgen. Noch nie hat es ein Klub von Rang 18 bis auf Platz sechs geschafft. “Das ist kein Rekord, den man im Normalfall gerne aufstellen würde”, sagt Jürgen Klopp. Dass er sich – wie alle anderen Borussen auch – einen anderen Saisonverlauf gewünscht hätte. steht außer Frage. Aber nun winkt ein Happy-End. “Der Weg dorthin”, so Klopp, “ist aber nicht leicht, und er ist auch noch nicht zu Ende.”

Viel höher könnte die Hürde am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) auch nicht sein. Der VfL Wolfsburg ist seit 14 Monaten zu Hause ungeschlagen (21 Spiele, 15 Siege, 6 Remis) und hat seine Stärken in der Offensive. “Eine Mannschaft, die schnell, gut und genau verlagert”, sagt Jürgen Klopp über den Gegner und wird seiner Elf “einige Dinge” mit auf den Weg geben, “die man beachten muss”. Auch bei Standards muss sie höllisch aufpassen. “Das ist eine Wolfsburger Waffe.” Der Trainer wird seine Elf so vorbereiten, dass “keine Variante uns überraschen könnte”. Gleichwohl bleiben die Größenvorteile in Reihen des Gegners. Klopp: “Wir können uns gut vorbereiten, aber klein machen können wir sie nicht.”

Zuversichtlich sind auch diese Lippstädter Optimisten:Klaus Struhs (links) und Patrik Heße.

Bremen im Blick

Auf der anderen Seite war sein Team zuletzt auch immer wieder gut für Tore nach Eckbällen. “Da hat Miki eine neue Qualität entwickelt”, bestätigt Klopp: “Seine Ecken kommen extrem gut.”

Das erhöht die Chancen auf Wolfsburgs 900. Gegentreffer der Bundesliga-Geschichte (aktuell 899, schon Gegentor Nummer 200 und 300 gab’s aus Dortmund) und damit die Chancen der Schwarzgelben, zumindest einen Punkt aus Niedersachsen zu entführen.

Und dann schauen alle gespannt nach Bremen…