Ausgabe 6/2013

Janaur und Februar

Optimistischer Start in das neue Jahr

Zusammenkunft am Freitag, 18. Januar 2013

Dem Bundesligaspielplan war es geschuldet, dass sich die OPTIMISTEN entgegen ihrer sonstigen Gewohnheiten, im Januar nicht am letzten Freitag im Monat trafen, sondern schon Woche zuvor. So fand die erste Runde nach der ersten Halbserie und für 2013 am Freitag, 18. Januar, um 19.09 Uhr im Vereinslokal bei Roland Jathe statt.

Nuri Sahin wieder zurück

Aus dem Bundesligakommentar vom 20. Januar 2013

Anziehend und überlegen: So ist der Titelverteidiger aus Dortmund mit einem eindrucksvollen 5:0 bei den völlig überforderten Bremern in die zweite Halbserie gestartet. Der von seinem missglückten Ausflug nach Spanien (Madrid) und England (Liverpool) zum BVB heimgekehrte Nuri Sahin kam dabei lediglich zum Kurzeinsatz. Auch ohne den Spielgestalter der Meisterschaft 2010/11 fuhren die Borussen durch Tore von Marco Reus, Mario Götze, Felipe Santana, Robert Lewandowski und Jakub Blaszczykowski an der Weser einen souveränen Sieg ein. Damit setzten die Männer vom Dortmunder Borsigplatz zur Freude ihrer großen Gefolgschaft in Deutschland und bei den Lippstädter “Optimisten” für die bevorstehenden Begegnungen in der Bundesliga, im DFB-Pokal in München und in der Champions League in Donezk (Ukraine) ein deutliches Ausrufezeichen.

Rote Karten bei den OPTIMISTEN im Fokus:Sportjurist Georg Schierholz (links) und Bernhard Scholl.

Praxis der Sportgerichtsbarkeit

Dialog mit dem Lippstädter Juristen Georg Schierholz am 22. Februar 2013

Für viel Aufsehen hatten die roten Karten für die BVB-Lizenzspieler Marcel Schmelzer (im Dezember 2012 nach angeblichen Handspiel gegen Wolfsburg) und Robert Lewandowski (im Februar 2013 wegen rohes Spiel gegen Hamburg) gesorgt. Zwei bemerkenswerte Fälle, die vor dem Sportgericht des DFB in Frankfurt zu verhandeln waren und sich als interessante Beispiele im Februar für den Dialog der Lippstädter BVB-Freunde von den OPTIMISTEN mit dem Sportjuristen Georg Schierholz eigneten.