Würdigung für soziales Engagement

Rückschau und Ausblick bei den BVB-Freunden “Optimisten”

Als sich im Mai des Jahres 2000 um die 40 Sympathisanten des Bundesligisten Borussia Dortmund im Lokal “Zum Krug” zur Gründung eines im Vereinsregister beim Amtsgericht Lippstadt eingetragenen BVB-Fanclubs einfanden, war es ihr erklärtes Ziel, damit auch ein eigenes Engagement für das Gemeinwesen zu verbinden. Diesen Anspruch haben die BVB-Freunde “Optimisten” seitdem beständig mit vielen öffentlichen Aktionen in die Tat umgesetzt. Unterdessen hat die von Borussia Dortmund im Vorjahr geschaffene Stiftung “Leuchte auf” die beharrliche Arbeit der BVB-Anhänger an der Lippe mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt.

Optimistischer Blick in die neue Saison:Von links nach rechts Schatzmeister Heinz Hilgers, der die Urkunde der BVB-Stiftung für die Gemeinwesenarbeit der “Optimisten” präsentiert, und Vorsitzender Bernhard Scholl in der hinteren Reihe sowie vorne Chronist Hans Zaremba und die Ansprechpartner für die Ticket-Vergabe sowie Matthias Radtke und Daniel Jathe.

Gemeinwesenarbeit fortsetzen

Dies unterstrich der seit Bestehen der “Optimisten” amtierende Vorsitzende Bernhard Scholl in seinem Rechenschaftbericht in der Jahreshauptversammlung, die traditionell immer zum Abschluss der Fußballsaison im heutigen Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” stattfindet. An diese Tätigkeiten, wozu die Fußballturniere im Frühjahr in den Hallen am Dusternweg und im Sommer auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg sowie die Mitwirkung in der Stadtteilarbeit im Lippstädter Südwesten zählen, will die inzwischen aus über 120 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bestehende Lippstädter BVB-Gemeinde “auch im kommenden Jahr anknüpfen”. Die erforderliche und enge Zusammenarbeit mit dem “Treff am Park” und dem Familien- und Jugendbüro der Stadt Lippstadt funktionierten hervorragend, betonte der optimistische Vorsitzende. Die nächste Maßnahme dieser Aktivitäten sei die Mitwirkung am Stadtteilfest im Südwesten, das für September auf dem Terminplan stehe. Zur Vereinsarbeit gehöre auch eine fortwährende Öffentlichkeitsarbeit mit eigener Mitgliederzeitung und Homepage (www.optimisten-lippstadt.de), wofür ihr Vorstandsmitglied und Chronist Hans Zaremba verantwortlich zeichne. Die Mitgliederzahl sei im abgelaufenen Jahr konstant geblieben, wobei es zum Ende der Champions League und dem Endspiel von Wembley vermehrt Anfragen nach einer Mitgliedschaft gegeben habe.

Fußballerische Leistungen

Überdies analysierte der heimische Oberborusse in seiner Ansprache die fußballerischen Leistungen von Borussia Dortmund aus der vergangenen Spielzeit. Er pries den mit dem zweiten Tabellenplatz nach Abschluss der 50. Bundesligasaison erreichten neuerlichen Einzug in die Champions League. Insbesondere hob Scholl die überzeugenden Spiele und die Finalteilnahme des BVB in der abgelaufenen Runde der europäischen Königsklasse hervor. “Viele Erwartungen wurden mehr als erfüllt”, meinte der Lippstädter Inhaber einer Dauerkarte auf der Südtribüne des ehemaligen Westfalenstadions und fügte hinzu: “Das Vordringen von Borussia Dortmund in die europäische Fußball-Spitze ist das Resultat der guten Kooperation des gesamten BVB-Managements und der motivierenden Arbeit von Trainer Jürgen Klopp.” Durch diese Erfolge hätten zwangsläufig die Wünsche nach Tickets für die internationalen Spiele der Schwarzgelben zugenommen, was bei den “Optimisten” auch zu einer personellen Verstärkung geführt habe. Ab sofort wird der Kartenobmann Matthias Radtke bei seiner arbeitsintensiven Aufgabe durch Daniel Jathe unterstützt. Zudem haben die BVB-Freunde in Lippstadt für die Kartennachfrage eine zusätzliche E-Mail-Adresse (ticket@optimisten-lippstadt.de) geschaffen. Bei der Vergabe der begehrten Billets hätten aber ausschließlich die Mitglieder der “Optimisten” Vorrang, wozu der Vorstand der örtlichen BVB-Gemeinde ein spezielles Ranking entwickeln will. Weitere personelle Entscheidungen fanden in der Mitgliederrunde der “Optimisten” nicht statt, weil nach ihrer Satzung erst im nächsten Jahr wieder allgemeine Vorstandwahlen anstehen.