Pokale und Kinogutscheine

Hans Zaremba über das Hallenturnier am Dusternweg

Es war in diesem Jahr bereits das zwölfte Turnier, das gemeinsam von den “Optimisten” mit dem Familien- und Jugendbüro in den Turnhallen am Dusternweg durchgeführt wurde. Dass dieses unterdessen traditionelle Lippstädter Frühjahrstreffen wiederum ein gelungenes Beispiel von ehrenamtlicher und beruflicher Jugendarbeit war, ist auch ein Verdienst der Verantwortlichen der sonntäglichen Veranstaltung mit Bernhard Scholl, Vorsitzender der “Optimisten”, und seinen Helferinnen und Helfern, und der beiden aufsuchenden Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, Dagmar Adams und Sascha Thiele, mit deren Kolleginnen und Kollegen aus dem städtischen Familien- und Jugendbüro.

Sieger in der Staffel der jüngeren Teilnehmer:Die Hobbykicker aus dem ‘Roncalliheim’.

Zwei Altersstaffeln am Start

Um die 100 Kinder und Jugendliche hatten sich zu dem von der Sparkasse Lippstadt unterstützen Jugendtag in den Sporthallen der Realschulen im Lippstädter Süden eingefunden. In zwei Altersgruppen (von 12 bis 15 Jahre und von 16 bis 20 Jahre) wurden die Spiele ausgetragen. In der Staffel der jüngeren Hobbyfußballer setzte sich im Endspiel um den von der Stadt Lippstadt gestifteten Pokal und den von den “Optimisten” gesponserten Gutscheinen für einen Kinobesuch die Equipe aus dem “Roncalliheim” mit 2:0 gegen die “Fifa-Street-Soccer” aus Benninghausen durch. Die weiteren platzierten Teams von insgesamt acht an den Start gegangenen Mannschaften waren der “FC Libanon”, der mit einem 3:0 über die “Black Panthers” den dritten Rang einnehmen konnte. Während der Wettbewerb der 12 bis 15jährigen mit einer Vorrunde in zwei Gruppen, einem Halbfinale sowie den Spielen um den dritten und ersten Platz ausgetragen wurde, mussten sich im Leistungsvergleich der älteren Jugendlichen alle sieben Mannschaften miteinander messen. Eindeutiger Sieger war nach sechs Begegnungen mit imposanten 18 Punkten einem ebenso prächtigen Torverhältnis von 9:1 die Gruppe “Ballout-GmbH-Spum”, gefolgt von “Step over Kings” (12 Punkte, 8:6 Tore), “Forza Azzuri” (10 und 5:4) und “Rasky-National-Spum” (9 und 10:6).

Pokalsieger bei den älteren Jugendlichen:Die Gruppe “Ballout-GmbH-Spum” mit Betreuer Sascha Thiele und dem Chefoptimisten Bernhard Scholl.

Dank und Anerkennung

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass auch in diesem Jahr wieder der “Malteser Hilfsdienst” mit seinen Sanitätern in den Sporthallen der Realschulen vertreten war und das städtische Familien- und Jugendbüro einen Ergebnis mit Laptop und Beamer vorbereitet hatte. Ebenso waren die “Optimisten” mit ihrer Logistik und Akteuren von der Partie, um wiederum die Verpflegung der jungen Sportler und ihrer Betreuer sowie der Besucherinnen und Besucher des Hallenturniers zu garantieren. Ohne sie alle und die verpflichteten Schiedsrichter wäre ein solches Freizeit- und Sportangebot der Kinder- und Jugendarbeit an einem Sonntag nicht möglich gewesen. Auf das Gelingen ihres Kickertages können die Initiatoren und die sie bei dieser Veranstaltung unterstützenden Frauen und Männer stolz sein. Ihnen gebührt ein herzlicher Dank für ihr Engagement.

Gruppenbild mit Helferinnen und Helfer eines Jugendtages von Hobbyfußballern in Lippstadt:Von links nach rechts mit Theo Zaremba, Susanne Lemke, Dagmar Adams, Matthias Radtke, Bernhard Scholl, Joris Scholl Christian Schwede und Claudia Scholl.