Ausgabe 7/2011

November

Hilfe für die Erdbebenopfer in Japan

OPTIMISTEN übergaben am 3. November Spenden an Shinji Kagawa

Getreu ihrer selbst eingegangenen Verpflichtung, sich für soziale Aufgaben zu engagieren, haben die Lippstädter OPTIMISTEN auch an einer vom japanischen Fußballnationalspieler im Dienste des BVB, Shinji Kagawa, initiierten Spendenaktion für die Opfer des verheerenden Erdbebens in Japan teilgenommen. Das schwerste Erbeben in der Geschichte Japans hatte im März nach einem gigantischen Tsunami weite Teile der Nordostküste des Landes im fernen Osten verwüstet und zudem im Atomkraftwerk Fukushima einen Super-Gau mit bislang noch nicht voraussehbaren Folgen für die in der unmittelbareren Nähe des Meilers lebenden Menschen ausgelöst.

Dortmund deklassiert Wolfsburg

Aus dem Bundesligakommentar vom 6. November

Vor Wochen hatten einige (vermeintliche) Experten der Fußballszene die Dortmunder Borussia mit Blick auf eine erfolgreiche Verteidigung ihres im Mai gewonnenen Meistertitels bereits abgeschrieben. Doch von dieser voreiligen Einschätzung dürften sich die pessimistischen BVB-Beobachter spätestens nach dem eindrucksvollen 5:1 der Dortmunder Equipe über die Wolfsburger Werksmannschaft verabschiedet haben.

Gratulation für ein Kunstwerk:Von links Chefoptimist Bernhard Scholl, BVB-Archivar Gerd Kolbe, Ex-Nationalspieler Siegfried Held, Glasergeselle Phillip Hertel und der BVB-Freund Wolfgang Meyer.

Ein besonderes Gesellenstück

Philipp Hertel modellierte das Westfalenstadion

Mit einem nicht alltäglichem Gesellenstück konnte beim vorweihnachtlichen Treffen der OPTIMISTEN der BVB-Fan Philipp Hertel aus der seit über 130 Jahren bestehenden Kunstglaserei Hertel aufwarten: Es ist ein aus Glas hergestelltes Modell der 1974 errichteten Spielstätte des aktuellen Fußballmeisters in der Dortmunder Strobelallee. Beim voradventlichen Treffen der BVB-Freunde auf “Jathe`s Kegelbahnen” präsentierte der 19jährige Handwerksgehilfe am 18. November das von ihm erstellte Werkstück erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Zugegen waren auch die Dortmunder Fußballikone Siegfried “Siggi” Held, der 229 Bundesligaspiele für die Dortmund bestritt, und der Archivar der Borussia Gerd Kolbe, der 30.000 BVB-Exponate besitzt.