Fußball zur Kunst erhoben

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Was unterscheidet Borussia Dortmund aus dem Meisterjahr 2010/11 zur Bundesligarunde 2011/12? Der BVB 09 hatte in der letzten Saison am elften Spieltag bereits 28 Punkte auf dem Konto, gegenwärtig sind es nach elf Durchgängen lediglich 20. Auch der derzeitige und hochgelobte Spitzenreiter, Bayern München, konnte mit seinen 25 Zählern den glänzenden Vorjahrswert des Titelverteidigers nicht erreichen.

Vergleicht den BVB aus dem Meisterjahr mit dem in der gegenwärtigen Bundesligarunde:Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der das momentanae Leistungsvermögen des Titelverteidigers analysiert.

Dortmund

Dabei könnten die Schwarzgelben auch augenblicklich eine bessere Ausbeute haben, wenn sie ihre Chancen konsequent verwerten würden. Wer trotz einer bärenstarken Leistung am Neckar zwei Punkte liegenlässt, darf sich nicht wundern, wenn die Konkurrenz erfolgreicher dasteht. Die Bilanz des Treffens mit den Schwaben war für die Westfalen deutlich: 22 Torschüsse hatte der BVB, der VfB nur 13. Ärgerlich war überdies, dass dem Meister vom Schiedsrichter Manuel Gräfe nach einem Foul des Stuttgarters Abwehrspielers Christian Molinaro an dem Dortmunder Jungstar Mario Götze ein klarer Elfer verweigert wurde. Der Spätsommertag im Ländle war gleichwohl auch für die Anhängerschaft des siebenmaligen Champion und seiner Lippstädter optimistischen Gemeinde ein unterhaltsamer Nachmittag. Die Heimpartie gegen Wolfsburg dürfte ausverkauft und die Werksauswahl zu besiegen sein.

Gelsenkirchen

Durch den ausgelassenen Dreier von Dortmund konnte sich der Erzrivale aus Gelsenkirchen nach seiner Partie mit Hoffenheim (3:1) zum ersten Verfolger der Bayern aufschwingen. Neben den traditionellen Eifersüchteleien schafften es die Knappen zur Freude ihrer Anhängerschaft in der Region und der Wadersloher “Füchse”, am ungeliebten Nachbarn vorbeizuziehen. Sicherlich auch ein Erfolg für den Heimkehrer am Schalker Markt, Huub Stevens, der in einer nicht einfachen Situation Ende September die Nachfolge des erkrankten Ralf Rangnick angetreten hat. Zudem nimmt der lange getadelte Stürmer der Blauen, Klaas Jan Huntelaar, mit zehn Buden die zweite Position der momentan erfolgreichsten Torjäger ein, während der Dortmunder Konkurrent Robert Lewandowski bislang nur sieben Mal traf und sich auf dem fünften Rang befindet. Viel Zündstoff für das Ruhrderby am Samstag, 26. November, wenn der BVB 09 den FCS 04 zum Duell empfängt.

München

Der nicht gerade sprachlose Oberbayer Ulrich Hoeneß hat sich in den letzten Wochen für seine Verhältnisse recht selten öffentlich geäußert, wenn man von der Justiz-Schellte im Fall des brasilianischen Innenverteidigers Breno Vinicius Rodrigues Borges, genannt Breno, absieht. So war es nicht überraschend, dass er den Sieg des FCB über Nürnberg (4:0) nicht bewerten wollte. Aber für seinen Freund und den nach München zurückbeorderten Coach Jupp Heynckes war er voll des Lobes, als er ihm bescheinigte, “Fußball zur Kunst erhoben” zu haben. Es ist beachtenswert, was der 66jährige Senior der Trainer in der Bundesliga in der kurzen Zeit seiner dritten Regentschaft an der Isar aus dem Star-Ensemble bereits herausgeholt hat. Die Dominanz seiner Elf nach elf Auftritten ist ein unwiderlegbarer Beleg.

Hamburg

Zwei Spieltage ist Thorsten Fink jetzt Übungsleiter in Hamburg. Seine Verpflichtung sollte den Hanseaten mehr Ruhe und Erfolg verschaffen. Auch unter dem aus Basel geholten Mann ist der Drittletzte noch nicht explodiert. Im Heimspiel gegen Kaiserslautern mussten sich die späten Nachfolger des jetzt 75 Jahre alt gewordenen HSV-Idols Uwe Seeler erneut mit einem 1:1 begnügen. Ähnlich dürr war auch der Ertrag eine Woche zuvor im Vergleich mit Wolfsburg gewesen, das der Dino der Liga ebenfalls im heimischen Stadion ausgetragen hat. Zweimal ein Remis vor eigenem Publikum gegen zwei Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt war bisher nicht der Aufbruch, der vom früheren Kicker der Bayern in seiner neuen Rolle als Cheftrainer der Rothosen von den Bossen an Elbe und Alster erwartet wird.