Kampfbetontes Derby als Vorlauf

Der Bundesligaausblick von Hans Zaremba

Obwohl
die neue Bundesligasaison noch nicht gestartet ist, hat sie bereits eine erste famose Geschichte, die mit dem Namen des Nachfolgers von Nationalkeeper Manuel Neuer im Schalker Gehäuse, Ralf Fährmann, verbunden ist. Es war sein Verdienst, dass der Pokalsieger aus Gelsenkirchen im Spiel um den deutschen Supercup gegen den Meister aus Dortmund über neunzig Minuten ein torloses Unentschieden halten und im Elfmeterduell die Knappen die Borussen mit 4:3 besiegen konnte. Zur großen Begeisterung der starken Fangemeinschaften der Erzrivalen und ihrer Freunde von den blauweißen Füchsen” in Wadersloh und den schwarzgelben “Optimisten” in Lippstadt lieferten sich beide Mannschaften ein kampfbetontes Derby. Es war erneut die fehlende Treffersicherheit, warum das Team von Jürgen Klopp den Sieg verpasste.

Erfreut über die Frühform von Borussia Dortmund.Der Bundesligaausblick von Hans Zaremba, der neben dem BVB den Erzrivalen aus Gelsenkirchen und den Rekordmeister aus München betrachtet.

Ralf Fährmann

Wer vor dem Duell der westfälischen Erstligisten in der mit 61.673 Zuschauern ausverkauften Arena auf dem Berger Feld von Erle mit einem freundschaftlichen Abendkick gerechnet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Es war offensichtlich, dass sowohl die Schalker Gastgeber als auch die Dortmunder Nachbarn mit einem Erfolg diese prestigeträchtige Zusammenkunft beenden wollten. Doch Borussia Dortmund versäumte es, innerhalb der regulären Spielzeit die Entscheidung herbeizuführen. Allein ihre Sturmspitze Robert Lewandowski vergab zwei klare Chancen. Während es im Februar der damalige Schlussmann Manuel Neuer war, der den Blauen im Dortmunder Fußballtempel ein 0:0 sicherte, wurde jetzt im Gelsenkirchener Rund der an den Schalker Markt zurückgekehrte Torsteher Ralf Fährmann zum Mann des Tages. An ihm bissen sich im Elferschießen mit Kevin Großkreutz und Ivan Perisic gleich zwei Borussen die Zähne aus. Mit dem ehemaligen Frankfurter als Rückhalt im Tor wird mit den Männern von Ralf Rangnick in der neuen Spielzeit durchaus zu rechnen sein. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Felix Magath wird der im März vom FCS 04 in den Pott zurückgeholte Betreuer seine Aufgabe wohl behutsamer und dienlicher wahrnehmen.

Jupp Heynckes

Trotz der im Supercup-Fight erkennbaren tollen Frühform des deutschen Fußballmeisters von 2011 ist die junge Equipe des BVB 09 keinesfalls der Favorit für den Titelgewinn in 2012. Völlig zu Recht und geschickt schauen die Verantwortlichen vom Dortmunder Borsigplatz auf den Münchener Branchenführer, wo nach den Turbulenzen der vergangenen zwei Jahre um Louis van Gaal als Coach mit dem zum dritten Mal an die Säbener Straße verpflichteten Jupp Heynckes jetzt ein Mann auf der Brücke steht, der seine Person dem Erfolg der von ihm betreuten Mannschaft deutlich unterordnen dürfte. Für den 66jährigen Senior der Bundesligatrainer persönlich beginnt die Saison am späten Sonntagnachmittag des 7. August mit einer absolut reizvollen Begegnung, wenn die Bayern die Gladbacher Borussen empfangen. Es waren die Mönche, wo Jupp Heynckes als Spieler mit vier Meisterschaften in 1971, 1975, 1976 und 1977 den Grundstock seiner erfolgreichen Spielerlaufbahn legte und von 1979 bis 1987 seine Karriere als Sportlehrer startete, bevor er für vier Jahre erstmals beim Rekordmeister an der Isar anheuerte und mit ihm in 1989 und 1990 zweimal die Schale gewann. Es war sein drittes und fünfwöchiges Engagement zum Ende der Spielzeit 2008/09, wo er für den an der Fußballrealität in der Bundesliga gescheiterten Jürgen Klinsmann an der Isar das Regiment übernahm und mit dem teurem Ensemble schließlich noch Platz 2 und damit die direkte Champions-Qualifikation schaffte.