Schalke verpasste den ersten Platz

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Der FC Schalke 04 hat nach dem samstäglichen Patzer der Münchener am Sonntagnachmittag die große Chance verpasst, die Führung in der Bundesliga zu übernehmen und die Bayern von der Spitze zu verdrängen. Das Team von Felix Magath bewies nach dem Rückstand gegen den Hamburger SV zweifellos Moral und konnte auch noch die Partie drehen, musste sich aber zum Schluss mit einem 2:2 begnügen. Die große Gemeinde am Schalker Markt und in der Wadersloher Wilhelmstraße bei den “Füchsen” schaut jetzt mit viel Spannung auf den Samstagabend, wenn die Knappen im Leverkusener Stadion zum Duell der Verfolger der Münchener auflaufen müssen.

Schalke hat seine Möglichkeiten ausgelaassen. Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der sich mit dem Meisterschaftsrennen auseinandersetzt.

Dortmund

Mit einem Erfolg in Dortmund hätte Leverkusen seine Aussichten auf einen Titelgewinn untermauern können. Doch die von Jupp Heynckes betreute Mannschaft unterlag der Borussia deutlich und ist vorerst im Rennen um die Meisterschaft zurückgefallen. Das Wissen von der Niederlage des Münchener Konkurrenten bei den Frankfurtern hat die Werksmannschaft bei ihrem Match am Samstagabend an der Strobelallee nicht beflügelt. Dabei hatte sie in der ersten Hälfte wesentlich mehr vom Spiel. Dann entschied zur großen Freude der 80.100 Zuschauer im ehemaligen Westfalenstadion, der starken schwarzgelben Anhängerschaft in der Region und der im Vereinslokal der Lippstädter “Optimisten” versammelten Freunde des BVB der Welttorjäger Lucas Barrios mit seinen beiden Treffern die Partie. Die Borussia nimmt jetzt mit drei Punkten von den Bremern den vierten Rang ein und hat ihren Anspruch auf einen Start in der Europa-League im Sommer gefestigt. Diese Position könnten die von Jürgen Klopp trainierten Kicker im kommenden Spiel in Berlin nicht nur verteidigen, sondern bei einem gleichzeitigen Patzer von Werder im Treffen mit Nürnberg noch ausbauen. Doch Vorsicht ist geboten.

Berlin

Denn die Hertha gewann am vergangenen Sonntag überraschend deutlich mit 5:1 und durch drei Tore ihres griechischen Stürmers Theofanis Gekas beim völlig desolaten Titelträger von 2009. Damit verkürzte der Hauptstadtclub seinen Rückstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte, was zuvor kaum einer der Beobachter auf dem Zettel hatte. Für den zuletzt mächtig kritisierten Friedhelm Funkel war es im 20. Spiel als Übungsleiter an der Spree erst der dritte Sieg. Ob damit doch noch in Berlin eine Zeitenwende eingetreten ist, lässt sich nur schwer beurteilen. Der Triumph am Mittellandkanal kommt den BSC vielleicht um vier Wochen zu spät. Um dem Unheil noch zu entkommen, müssen die Berliner nun schon fast alle verbleibenden Spiele gewinnen. Mit dem derzeit wieder gut in Form befindlichen Dortmunder Ballspielverein werden sie am Samstag einen nicht einfachen Gegner zu Gast im Olympiastadion haben.

Bayern

Drei Minuten fehlten München in Frankfurt zum Sieg, am Ende musste der Rekordmeister die erste Schlappe nach 19 Bundesligapartien ohne Niederlage quittieren. Die Hessen, die zuvor dreimal verloren hatte, zeigten eine starke Vorstellung und war gegen die harmlosen Bayern über weite Strecken des Treffens klar überlegen. Trotzdem mussten sie lange und erfolglos einem frühen Rückstand hinterherrennen. Als der Sieg der Leute von der Säbener Straße bei den Kickern am Riederwald in trockenen Tüchern schien, verloren sie in der Schlussphase ihren Vorsprung und die Begegnung mit 1:2. Ihr Coach Louis van Gaal war alles andere als begeistert. Nun empfängt seine Equipe den VfB Stuttgart zum süddeutschen Kräftevergleich. Die Ausgangslage für den Tabellenführer ist nicht gerade einfach. Der Druck hat nach der Pleite am Main auf die sportliche Leitung und die Kicker des Rekordmeisters wieder zugenommen, zumal die Perspektiven in der Champions-League nach dem Hammerlos mit Manchester United auch nicht besser geworden sind.