Ausgabe 4/2007

BVB-Historie

Autogramme immer noch gefragt

Siegfried “Siggi” Held in Lippstadt

“Das ist doch Siggi Held” hallte es durch den Schankraum bei Roland Jathe, als der ehemalige Nationalspieler am frühen Abend des 2. Juni das Vereinslokal der BVB-Freunde von den OPTIMISTEN betrat. Der langjährige Stürmerstar von Borussia Dortmund hatte viele Autogrammwünsche mancher jüngerer Fußballfans zu erfüllen, die mit ihren Vätern in das Gasthaus im Südwesten eingekehrt waren, wo sie mit der Dortmunder Fußballikone auf der Großleinwand das Länderspiel von Deutschland gegen San Marino verfolgten.

Starkes Dortmunder Stürmertrio

Die Papas und Opas, die den schnellen Mann im Dress von Dortmund (230 Einsätze in der Bundesliga und elf im Europapokal) und der Nationalelf (41 Spiele und fünf Tore) noch am Ball erlebt haben, konnten ihren Zöglingen und Enkeln viel über die außergewöhnliche Laufbahn des jetzt 64jährigen erzählen. Der ehemalige Spitzenkicker wurde nach seinem Einsatz als WM-Botschafter der FIFA-WM-Stadt Dortmund am 1. Januar diesen Jahres Fanbeauftragter beim Traditionsverein aus dem Ruhrpott und kam im Sommer 1965 von Kickers Offenbach zu Borussia Dortmund. Bereits in seinem ersten Jahr am Borsigplatz konnte der Mann mit der Nummer Neun einen bemerkenswerten Erfolg mit dem BVB feiern. Als erste deutsche Mannschaft holten die Dortmunder mit einem 2:1 und Toren von Siegfried Held und Reinhard Libuda über den FC Liverpool einen europäischen Titel. Zudem wurde der im Sudentenland geborene Fußballer im selben Jahr mit dem BVB in der Bundesliga Zweiter. Die erste Spielzeit war für den beim TV Marktheidenfeld entdeckten Stürmer eine Supersaison. Mit dem Dribbelkünstler Reinhard Libuda und dem Torjäger Lothar Emmerich bildete er einen internationalen Ansprüchen gerecht werdenden Angriff.

Hans Zaremba