Ausgabe 1/2007

LIPPSTÄDTER BVB-Journal

OPTIMISTEN wollen Siege ihrer Borussia

Der Druck der Fangemeinschaften auf den BVB hat zugenommen

Ohne überzeugende Leistungen und vor allem Siege im eigenen Stadion wird es für die ab der Rückrunde von Jürgen Röber betreute Mannschaft von Borussia Dortmund schwierig, das Vertrauen der vielen Anhänger von den Lippstädter OPTIMISTEN und in der Region zurückzugewinnen. Der Verdruss der treuen Fans nach der Niederlage beim blauen Erzrivalen in Gelsenkirchen und der Ärger über die Pleite im letzten Heimmatch gegen Leverkusen wirken trotz der fußballlosen Weihnachtspause immer noch nach. “Doch unser Name ist Programm”, schaut der Lippstädter Chefoptimist Bernhard Scholl zuversichtlich auf die neue Serie in der Fußballbundesliga.

Treffen der OPTIMISTEN

Die in der aktuellen Spielzeit sportlich total unbefriedigenden Leistungen des teueren Ensembles vom Borsigplatz und das im Dezember öffentlich ausgetragene Hin und Her in der Trainerfrage dürften auch am Freitag, 19. Januar, 19.00 Uhr, ein Thema sein. Dann werden die OPTIMISTEN unter Leitung ihres Vormannes Bernhard Scholl zum ersten Treffen im neuen Jahr in ihrem Vereinslokal “Jathe`s Kegelbahnen” zusammenkommen. Ebenso will der Lippstädter Oberborusse an diesem Abend einen Ausblick auf das Veranstaltungsprogramm der heimischen BVB-Freunde für das Jahr 2007 vornehmen. Zudem werden auch letzte Informationen zu der Busfahrt der OPTIMISTEN zum Spiel von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am Freitag, 26. Januar, erfolgen. Sie soll um 17.00 Uhr vom Versammlungsort der Lippstädter BVB-Freunde beim stellvertretenden Vorsitzenden Roland Jathe in der Lippstädter Nußbaumallee 40 starten.

Blick in die Herzkammer des Fußballs.Zum Auftakt der Rückrunde der Bundesliga am Freitag, 19. Januar, wollen die Lippstädter OPTIMISTEN wieder auf der Südtribüne beim Spiel ihrer Borussia gegen die Münchener Bayern mit dabei sein.