Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt

2001

Beispiel von erfolgreicher Jugendarbeit

Turniere in den Hallen am Dusternweg seit 2001 fortwährende Angebote

Bereits zum zehnten Mal veranstalteten die OPTIMISTEN am Sonntag, 16. März 2010, gemeinsam mit dem Familienbüro der Stadt Lippstadt ihr inzwischen traditionelles Frühjahrsturnier in den Turnhallen der Realschulen am Dusternweg. Der Grundstein dieser erfolgreichen Zusammenarbeit von ehrenamtlicher und hauptberuflicher Jugendarbeit wurde im Frühjahr 2001 gelegt. Damals war der im August 2003 als Schulsozialarbeiter nach Lünen gewechselte Markus Rüth, einer der Initiatoren der im Mai 2000 vollzogenen Gründung des Lippstädter BVB-Fanclubs, noch als “aufsuchender Jugendarbeiter” in den Diensten der Stadt Lippstadt tätig und zugleich als Jugendbeauftragter ein Mitglied des Vorstandes der OPTIMISTEN. Unterdessen ist dieses jährliche Fußballtreffen zum festen Bestandteil der Terminkalender sowohl der städtischen Jugendarbeit als auch der Lippstädter Gemeinschaft des BVB geworden.

Sieger der Mannschaften aus der jüngeren Altersstufe beim Turnier 2010.Dies war Gruppe von “Sport um Mitternacht” aus dem Lippstädter Südwesten. Mit ihrem Betreuer, dem “aufsuchenden Jugendarbeiter” der Stadt Lippstadt, Sascha Thiele, und den Helfern von den OPTIMISTEN, wozu sich auf dem Foto Andrea Meyer, Dieter Lübbert, Sebastian Feck und Wolfgang Meyer eingefunden haben, präsentierten sie sich nach dem zehnten Turnier in den Sporthallen der Lippstädter Realschulen am Dusternweg zum Erinnerungsbild.

Erfolgsgeschichte

Dass die seit dem Frühjahr 2001 ausgetragenen Turniere über einen derart langen Zeitraum ein solch großes Interesse hervorrufen, ist ein wesentliches Verdienst der Initiatoren und Organisatoren dieser sonntäglichen Angebote. Dies sind auf der ehrenamtlichen Seite die OPTIMISTEN, wozu seit Jahren anderem ihr Vorsitzender Bernhard Scholl und der Jugendbeauftragte Christian Schwede mit einer Vielzahl von Helferinnen und Helfern aus der BVB-Gemeinschaft als unerlässliche Motoren agieren. Zudem sind auf der hauptamtlichen Seite die gegenwärtigen “aufsuchenden Jugendarbeiter” Dagmar Adams und Sascha Thiele mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Familien- und Jugendbüro der Stadt Lippstadt die Garanten dieser Erfolgsgeschichte von ehrenamtlicher und beruflicher Jugendarbeit in der Stadt an der Lippe.