Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt

2009

Rundum zufrieden

Mitgliederversammlung im Mai 2009

Rundum zufrieden mit der Präsentation des BVB 09 und den Aktivitäten der Lippstädter Fangemeinde des Dortmunder Bundesligisten zeigte sich Ende Mai 2009 der Vorsitzende der örtlichen BVB-Freunde, Bernhard Scholl, als er in der Mitgliederversammlung der OPTIMISTEN seinen Rechenschaftsbericht für die abgelaufene Saison erstattete. “Die tolle Aufbruchstimmung” bei den Schwarzgelben führte der Chefoptimist auf “die gelungene Arbeit” des zum Beginn der Spielzeit 2008/09 vom FSV Mainz 05 zu Borussia Dortmund gewechselten Trainers Jürgen Klopp zurück. Der häufig angestimmte und eindringliche Gesang der 25.000 Anhänger auf der legendären Südtribüne im Fußballtempel an der Strobelallee “Der BVB ist wieder da” veranschauliche das wieder belebte Empfinden der Fans für ihren Verein.

Treffen im September 2008.BVB-Trainer Jürgen Klopp (Mitte) mit dem Lippstädter Oberborussen Bernhard Scholl (links) und dem Chronisten der schwarzgelben Freunde an der Lippe, Hans Zaremba.

Saisonziel erreicht

Mit dem sechsten Platz zum Saisonende habe wohl kaum einer gerechnet, “auch nicht wir in unseren optimistischsten Träumen”, schilderte der Vorsitzende Bernhard Scholl die sportliche Leistung der Berufskicker aus der westfälischen Großstadt. Es wäre durchaus noch mehr drin gewesen, meinte der Dauerkarteninhaber von der Südtribüne mit Blick auf das nicht “abgerufene Leistungsvermögen” im letzten Spiel bei der Gladbachern. Stolz schaute der örtliche Oberborusse auf die Mitgliederentwicklung der OPTIMISTEN, die jetzt 101 Personen betrage. “Damit haben wir unser erklärtes Saisonziel, die Zahl von 100 zu erreichen, erfüllt”, unterstrich der selbstbewusste Vereinschef. Überhaupt könne sich die Arbeit der OPTIMISTEN sehen lassen, was durch ihre vielfältigen Beiträge für die Jugendarbeit bekundet werde. Dabei hob er die mit dem städtischen Familien- und Jugendbüro und dem “Treff am Park” in den Hallen am Dusternweg und auf dem Bolzplatz am Hogrebenweg ausgerichteten Fußballturniere hervor. Ebenso erwähnte er auch die Mitarbeit im Stadtjugendring und das Engagement beim Stadtteilfest im Südwesten zum zehnjährigen Jubiläum des “Treff am Park” im September 2009, wozu auch die Anpflanzung eines Baumes in dem neu angelegten “Mehrgenerationengarten” gehörte.