Zehn Jahre OPTIMISTEN in Lippstadt

2006

Die Weltmeisterschaft der zwei Stufen

Im Sommer 2006 war auch in Lippstadt der Fußball in aller Munde

Die Fußballweltmeisterschaft von 2006 war nach den Siegen des Gastgebers Deutschland und des späteren Weltmeisters Italien auch in Lippstadt eine hörbare, durch die mit Fähnchen verzierten Autos und mit Flaggen geschmückten Häuser eine auffallende und durch die allerorten spürbare gute Stimmung ebenso eine heitere Veranstaltung. Diese Faktoren trugen dazu bei, dass vom Auftaktspiel am Freitag, 9. Juni in München, bis zum Finale am Sonntag, 9. Juli in Berlin, der Anspruch des deutschen Hausherrn, Gäste bei Freunden zu haben, vollends erfüllt werden konnte.

Fußball als Bindeglied der Generationen.Dies wurde bereits beim Eröffnungsspiel von Deutschland gegen Costa Rica (4:2) am Freitag, 9. Juni 2006, im optimistischen Vereinslokal offenkundig.

Faszinierende Bilder

Es waren viele faszinierende Bilder, die den Zuschauern an den Fernsehern aus den Stadien und von den vielen Fanmeilen in den Spielorten in ihre Wohnstuben gebracht wurden. Diese wunderbare Stimmung war auch bei den Live-Übertragungen der Spiele der deutschen Nationalmannschaft in dem weltmeisterschaftlich geschmückten Vereinslokal der OPTIMISTEN, “Jathe`s Kegelbahnen”, festzustellen. Dazu war vom Vorsitzenden der Lippstädter BVB-Gemeinschaft, Bernhard Scholl, auch ein Fußballtoto vorbereitet worden, was bereits von den Heimspielen von Borussia Dortmund in der Bundesliga bekannt war. Einmalig war auch die großartige Verabschiedung der deutschen Nationalmannschaft von ihren Fans am Endspieltag vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Der Fußball hat im Sommer 2006 einmal mehr offenbart, dass er das große Bindeglied der Menschen ist, das Vorurteile zwischen den Rassen und Völkern, Generationsgegensätze und viele andere Alltagskonflikte überwinden kann. Durch die optimistische Einstellung des damaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann kam auch unter den heimischen Fußballfans und bei den Lippstädter OPTIMISTEN eine Begeisterung auf, die es in dieser Form schon lange nicht mehr gab. Diese Heiterkeit war nach den schleppenden Aufbauspielen von der vom ehemaligen Stürmer mit Stationen in Deutschland, England, Frankreich und Italien betreuten DFB-Auswahl nicht zu erwarten. Dieser neue von dem Trainer- und Betreuerstab des Deutschen Fußballbundes ausgelöste Schwung für den Fußball hatte auch sein Echo für die vielen deutschen Clubs des Kickersports. Bereits im Juli 2006 waren gegenüber dem Jahr 2005 bundesweit wesentlich mehr Anmeldungen von Kindern und Jugendlichen in den Fußballvereinen zu verzeichnen.