Fußball und soziales Engagement

Ziele

Informationen für den ersten Repräsentanten der Stadt Lippstadt beim Hallenturnier in 2006:Die optimistische Helferin Marga Scholl und der Schatzmeister des BVB-Fanclubs Lippstadt e.V. von 2004 bis 2008, Karl-Heinz Hilbring, im Gespräch mit Bürgermeister Christof Sommer. Die seit dem Jahr 2002 jeweils im Frühjahr stattfindenden Fußballturniere in den Sporthallen am Dusternweg sind ein Beispiel der jahrelangen Gemeinwesenarbeit der Lippstädter OPTIMISTEN. Diese Veranstaltung und weitere Vereinsaktivitäten charakterisieren das nachhaltige ehrenamtliche Engagement der über 130 Mitglieder großen BVB-Gemeinde in der Stadt an der Lippe.

Förderung der Jugendarbeit

Verbindlich seit der Gründung des BVB-Fanclubs Lippstadt e.V. am 5. Mai 2000

Bereits bei seiner Gründung am Freitag, 5. Mai 2000, hat der BVB-Fanclub Lippstadt e.V. in seiner Satzung die Förderung der Jugendarbeit als Vereinsziel festgeschrieben.

Zweck in der Satzung verankert

Der Verein “Fanclub des Ballspiel Vereins (BVB) Borussia 09 Dortmund in Lippstadt” (kurz BVB-Fanclub Lippstadt) mit Sitz in 59557 Lippstadt, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Der Verein wird im Vereinsregister eingetragen und führt nach Eintragung den Namenszusatz “eingetragener Verein” in der abgekürzten Version “e.V.”.

Im Einzelnen sind dies

• Durchführung von generationsübergreifenden Maßnahmen, um Jugendliche und Erwachsene für gemeinsame Projekte zu gewinnen.
• Durchführung von Maßnahmen zur Prävention, um Gewalt und Vandalismus zu vermeiden.
• Durchführung von Maßnahmen zur Integration von Aussiedlerjugendlichen.
• Unterstützung benachteiligter und sozial schwacher Jugendlicher.
• Zusammenarbeit mit den in Lippstadt und Umgebung bestehenden Jugendzentren.
• Kooperation mit Jugendverbänden und Sportvereinen.
• Maßnahmen zur Kooperation von Schule und Jugendhilfe in Verbindung mit der Schulsozialarbeit.
• Angebote von alternativen Freizeitmöglichkeiten.
• Beiträge zur Schaffung einer Stadtteilidentität für den Lippstädter Südwesten.
• Einbringung bei Stadtteilfesten.