Fußball und soziales Engagement

2004

Rekordbeteiligung beim Hallenturnier

24 Teams beim Fußballwettkampf im Frühjahr 2004

Mit einer bis dato und auch später nicht wieder erreichten Rekordzahl von 24 Teams fand der am Sonntag, 14. März, in den Sporthallen am Dusternweg zum vierten Mal vom städtischen Jugend- und Familienbüro und den OPTMISTEN durchgeführte Frühjahrswettkampf der Fußballfreunde aus den Lippstädter Jugendfreizeitstätten statt. “Dieser enorme Zuspruch hat uns die organisatorischen Grenzen aufgezeigt”, kommentierte der Vorsitzende der BVB-Freunde Lippstadt, Bernhard Scholl, die große Resonanz des von ehrenamtlicher und beruflicher Jugendarbeit gestalteten Treffens.

Erinnerungsfoto vom Hallenturnier im März 2004:Mit den Mannschaften der OPTIMISTEN und ihrem Vorsitzenden Bernhard Scholl (links) sowie des Lipperbrucher Jugendtreffs mit ihrem Coach, Ortsvorsteher Gunther Schmich. Mit im Bild auch die heutige Vizebürgermeisterin Sabine Pfeffer (mit schwarzgelben Ball) und rechts neben ihr der Ratsherr und optimistische Chronist Hans Zaremba.

Reinhard Rauball löst Gerd Niebaum ab

BVB-Lage erfordert im November 2004 den Wechsel auf der Vereinsbrücke

In der Saison 2003/04 schaffte der BVB nicht die Qualifikation für die Champions League und musste im UEFA-Cup auflaufen. Dort war für die Schwarzgelben schon nach der zweiten Runde der Wettbewerb beendet und in der Bundesliga belegten sie zum Schluss der Spielzeit lediglich den sechsten Rang. Diese magere Ernte hatte die vorzeitige Auflösung des mit Matthias Sammer bis ins Jahr 2010 laufenden Trainer-Vertrages zum 30. Juni 2004 zur Folge. Deutscher Meister und Pokalsieger wurde im Mai der SV Werder Bremen, was zuvor in Bundesligazeiten nur Bayern München und dem 1. FC Köln geglückt war. Der BVB 09 gewann das begehrte Double erst im Mai 2012, wo er in der Bundesliga und im DFB-Pokal den Branchenführer von der Isar jeweils auf dem zweiten Platz verweisen konnte. Die durch die Politik der damaligen Geschäftsführer der Borussia Dortmund KGaA, Dr. Gerd Niebaum und Michael Meier, verursachte finanzielle und sportliche Krise des BVB 09 hatte im Oktober 2004 zum Rücktritt von Gerd Niebaum vom Amt des Vereinspräsidenten geführt. Auf ihn folgte in der Mitgliederversammlung am Sonntag, 14. November, sein Vorgänger Dr. Reinhard Rauball. Der damals 57jährige Jurist wurde nach 1979 (bis 1982) und 1984 (bis 1986) bereits zum dritten Mal zum Präsidenten von Borussia Dortmund gewählt.