Fanclub des Jahres wird prämiert

Bewerbung der „Optimisten“ aus Lippstadt eingereicht

In diesem Jahr würdigt die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur erstmals ein ganz besonders traditionsreiches Stück Fußball-Kultur: Fan-Gemeinschaften, die zur Unterstützung der Lieblingsmannschaft entstehen und ihre Wirkung weit darüber hinaus entfalten. Mit dabei sind auch die Lippstädter BVB-Freunde von den „Optimisten“die inzwischen ihre Bewerbung beim in Nürnberg beheimateten Institut eingereicht haben.

Lippstadt am Freitag, 5. Mai 2000: 
Erinnerungsfoto bei der Gründung der OPTIMISTEN. Von links Markus Rüth, Bernhard Scholl, die inzwischen verstorbenen Paten Lothar „Emma“ Emmerich (1941-2003), die Trainerlegende des BVB, Ferdinand Fabra (1906-2007) und Alfred „Aki“ Schmidt (1935-2016) sowie Hans Zaremba.

Der etwas andere Fanclub

In der fränkischen Metropole besteht seit dem Frühjahr 2005 eine langfristige Kooperation unter der Trägerschaft der Stadt Nürnberg mit dem Fußball-Fachblatt „Kicker“ und der „TeamBank“ als Hauptsponsor. Seit 2006 wird in jedem Herbst der deutsche Fußball-Kulturpreis verliehen. Prämiert werden soll der „Fanclub des Jahres“ mit dem „EasyCredit-Fanpreis“ und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Die Auszeichnung samt der Preisfigur MAX wird im Rahmen der Verleihung der Deutschen Fußball-Kulturpreise am 28. Oktober in Nürnberg übergeben. In ihrer Präsentation stellen die „Optimisten“ ihre seit Freitag, 5. Mai 2000, währende Geschichte heraus, die sowohl durch die Begleitung von Borussia Dortmund als auch ihre sozialen Aktivitäten in Lippstadt geprägt ist. Dazu gehören Besuche der heimischen BVB-Freunde im Dortmunder Fußballtempel an der Strobelallee und in anderen Spielstätten in Deutschland und Europa sowie die Beobachtung der Begegnungen der Schwarz-Gelben vor dem Fernseher in ihrem Vereinslokal „Jathe`s Kegelbahnen“. Ein fester Bestandteil der optimistischen Arbeit sind ebenso die in Kooperation mit dem städtischen Jugend- und Familienbüro seit zwei Jahrzehnte durchgeführten Bolzplatz- und Hallenturniere für Jugendliche in Lippstadt. Für die „Optimisten“ sind diese Angebote gelungene Beispiele von ehren- und hauptamtlicher Jugendarbeit in Lippstadt. Die nächste Auflage soll auf dem Gelände am Hogrebenweg am Samstag, 24. September, stattfinden.

Lippstadt am Samstag, 21. Mai 2022: 
Momentaufnahme der aktuellen Verantwortlichen der Lippstädter OPTIMISTEN. Von links in der hinteren Reihe Waldemar Schulz, Martin Schulz und Hans Zaremba sowie vorne Nicole Räker, Lars Wenderoth Simo Badidi und Oliver Weiß.

Historie der “Optimisten”

Durch ihre Gemeinwesen-Tätigkeit werden die „Optimisten“ nicht von ungefähr „als der etwas andere Fanclub“ bezeichnet. Das Gelingen dieses nachhaltigen Engagements wird ihre bisherigen Vorsitzenden Bernhard Scholl (von 2000 bis 2018) und Oliver Weiß (seit 2018) verkörpert. Unterdessen hat die örtliche BVB-Gemeinschaft durch ihren Chronisten und Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, Hans Zaremba, Abrisse ihrer eigenen Vergangenheit mit verschiedenen Publikationen in 2005, 2010, 2015 und 2020 veröffentlicht. Die bisherige Geschichte der Lippstädter BVB-Freunde, die gegenwärtig 144 Mitglieder in ihren Reihen zählen und auch auf der Homepage www.optimisten-lippstadt.de zu betrachten ist, wurde stets durch markante Persönlichkeiten aus dem Umfeld von Borussia Dortmund begleitet.

Einer der BVB-Begleiter der „Optimisten“ an der Lippe: 
Der im August 80 Jahre alt gewordene Ex-Nationalspieler Siegfried „Siggi“ Held (Mitte) auf dem in der Dortmunder Westfalenhalle entstandenen Bild umrahmt von den Lippstädtern Bernhard Scholl (links) und Hans Zaremba.
Archiv-Fotos (3): Hans Zaremba

Begleiter aus dem BVB-Umfeld

Dazu gehörten der lange in Lippstadt als Pädagoge tätige Ferdinand Fabra (1906-2007), der als Trainerlegende in die BVB-Annalen eingegangen ist, sowie die einstigen NationalspieleLothar „Emma“ Emmerich (1941-2003), Alfred „Aki“ Schmidt (1935-2016) und Siegfried „Siggi“ Held. Auch der BVB-Archivar und Ideengeber für das Dortmunder „Borusseum“, Gerd Kolbe, und frühere Teammanager der Bundesligaauswahl, Fritz Lünschermann, waren in den 22 Jahren seit Gründung des im Vereinsregister eingetragenen Lippstädter BVB-Fanclubs als Gäste bei den optimistischen Terminen zugegen.

Hans Zaremba