Ein gelungenes Beisammensein

Hans Zaremba über das Jubiläum des SV 08

Es war ein gelungenes Beisammensein, was der Lippstädter Fußball zum 25-jährigen Jubiläum der Fusion von Borussia und Teutonia zum SV Lippstadt 08 erlebte. Mit vielen bemerkenswerten Aktionen und prominenten Akteuren –  von Lothar Matthäus über Michael Rummenigge, Matzke Knop und Holger Mast bis zu Jörg Dahlmann – konnten die Schwarz-Roten dem Publikum in ihrer imposanten Arena an der Wiedenbrücker Straße ein durchgehend reizvolles Programm präsentieren.

Ihm galt das überwiegende Interesse beim Fußballtag des SV Lippstadt 08: Lothar Matthäus (rechts). Mit im Bild bei dem abwechslungsreichen Talk der Schwarz-Roten die Lippstadt geborenen Matze Knop und Michael Rummenigge (links).
Foto: Hans Zaremba

Training

Gestartet hatte der Regionalligist den Tag mit einem einstündigen Training der A-, B- und C-Junioren des SV Lippstadt 08, das der Rekordnationalspieler Lothar Matthäus gemeinsam mit den Übungsleitern aus der Fußballschule von Michael Rummenigge gestaltete. Zum Auftritt des Spielführers der deutschen Weltmeisterelf von 1990 gehörten auch etliche Selfies mit ihm und Autogramme des inzwischen 61 Jahre alten Ex-Profis von Borussia Mönchengladbach, Bayern München und Inter Mailand. Bereits zu diesem Zeitpunkt war auch der aus Lippstadt stammende Comedian Matze Knop mit von der Partie. Dessen Funktion war es, in einem entspannten Gespräch den heute als Fußballexperten des Privatfernsehens tätigen Mann mit Fragen zur kommenden Spielzeit zu interviewen. Für Lothar Matthäus werden sich Bayern München und Borussia Dortmund angesichts des möglichen Weggangs von Robert Lewandowski von der Isar ins Ausland in der 50. Auflage der Bundesliga „auf Augenhöhe“ begegnen. Eine Wertung, die auch bei den Lippstädter BVB-Freunden von den „Optimisten“ gut angekommen sein dürfte. Auf dem Rasen profitierten die jungen Kicker der Schwarz-Roten vom reichhaltigen Erfahrungsschatz des vormaligen Trainers der Nationalmannschaften von Ungarn und Bulgarien.

Derby

Unterhaltsam war auch das Legenden-Duell zwischen den „Roten“ vom Lipperbruchbaum mit Uwe Erkenbrecher an der Seitenlinie und den „Schwatten“ vom Waldschlößchen mit Elmar Wienecke als Coach. Viele bekannte Gesichter aus alten Fußballtagen hatten dazu ihre Fußballschuhe noch einmal geschnürt. Über das 4:3 im Derby durften sich bei den Teutonen unter anderem Klaus Tegethoff, Johannes Althoff, Willi Glarmin und Fritz Musga freuen, während auf der anderen Seite auch Rainer „Perle“ Mast (82) als Senior auf dem Feld neben seinem Sohn und Gastronom vom Golfplatz, Holger Mast, sowie Menne Brand und Matze Knop mit im Einsatz war. Es war ein angenehmer Abend, der speziell die Stimmung jener Teutonen-Anhänger beflügelt haben wird, die sich sonst mit einem Besuch des Stadions in Norden des Evangelischen Krankenhauses immer noch schwer tun und ihre mythische Kampfbahn an der Barbarossastraße vermissen.

Talkrunde

Mit der von Holger Mast, vormals als Fußballer aktiv in Lippstadt, Beckum und Paderborn, und Jörg Dahlmann, früherer Volontär bei der Tageszeitung in Lippstadt, später für das ZDF und mehreren Privatsendern tätig, moderierten Talkshow in der schmucken SV-Lounge fand der mit viel Herzblut vom SV Lippstadt 08 in der Regie seines Präsidenten Thilo Altmann vorbereitete Fußballtag einen schönen Abschluss. Es würde den Rahmen dieses Rückblicks auf die Festfeier der im Juni 1997 nach vielen Beratungen zwischen den Borussen und den Teutonen vollzogenen Vereinigung der in 1908 gegründeten Vereine sprengen, wollte man alle Details der munteren Runde mit Matze Knop, Lothar Matthäus und Michael Rummenigge aufzeigen. Daher kann dieser Beitrag nur einige Auszüge beinhalten. So war es Lothar Matthäus, der für den SV 08 gar eine Chance für einen Aufstieg in die dritte Liga sah, während Michael Rummenigge die vor einem Vierteljahrhundert besiegelte Fusion für die Entwicklung des Fußballs in Lippstadt als unerlässlich bezeichnete. Ebenso sprach der als Jugendspieler von Borussia Lippstadt in 1981 zum FC Bayern gewechselte und später auch für den BVB wirkende Ex-Profi dem SV-Vormann Thilo Altmann ein großes Lob aus. Ohne sein nachhaltiges Engagement wäre angesichts des schmalen Budgets der Schwarz-Roten eine Zugehörigkeit in der Regionalliga kaum vorstellbar. Überdies waren es vornehmlich Fragen zur Weltmeisterschaft in Katar und nächsten Bundesligasaison, die in dem angenehmen Ambiente aufgegriffen wurden. Nach seinen Präferenzen befragt, outete sich Lothar Matthäus als Fan von Borussia Mönchengladbach, für die er von 1979 und 1984 unter Vertrag war und über die er seine beispielhafte Karriere als Nationalspieler bei der Europameisterschaft 1980 mit dem Titelgewinn startete. Dem nun von den Fohlen als Cheftrainer verpflichteten und in Lippstadt als Kicker und Betreuer des SV 08 bekannten Daniel Farke attestierte er eine hohe Wertschätzung mit vielen „guten Wünschen“ für dessen neue Aufgabe am Niederrhein. Für die Nationalmannschaft nahm der im fränkischen  Herzogenaurach aufgewachsene Mann den jetzt aus Freiburg zum BVB transferierten Nico Schlotterbeck in den Blick, den für das DFB-Team als „Hilfe für die Abwehr“ betrachtete. Eine erneute Laufbahn als Trainer für sich sieht der heutige Sky-Experte nicht mehr. Mit seinen jetzigen Missionen fühle er sich vollends zufrieden.