Bundesligakommentar

Bochum und Bielefeld in Nöten

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Der aktuelle Bundesligaverlauf ist für die Borussia aus Mönchengladbach und die Leipziger Rasenballsportler mit den zum 1. Juli verpflichteten neuen Übungsleitern, dem Österreicher Adi Hütter am Niederrhein und dem US-Amerikaner Jesse Marsch in Sachsen, nach nur fünf Spieltagen eine reine Enttäuschung. Auch Bielefeld und Bochum strahlen nach ihren ersten fünf Begegnungen keine Begeisterung aus. Eine Schramme musste der gut gestartete VfL Wolfsburg daheim mit dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt erdulden und Bayern München nun die Tabellenspitze überlassen.  

Was kommt nach Erling Haaland? Der Bundesligakommentar des Chronisten der Lippstädter BVB-Freunde, Hans Zaremba, analysiert die Situation bei Borussia Dortmund nach den ersten fünf Spieltagen der Runde 2021/22.

Mönchengladbach

Die meisten der Anhänger der Mönche dürften nach dem wenig schmeichelhaften Weggang von Marco Rose zum BVB und mit dem darauf aus Frankfurt geholten Nachfolger größere Erwartungen verbunden haben. Lediglich vier Punkte nach fünf Auftritten ist für ein Team mit internationalen Ambitionen zu wenig. Dank der Taktik ihres Begleiters Markus Weinzierl schaffte Augsburg gegen die heutigen Erben der einstigen Fohlen-Elf verdient einen Dreier.  

Leipzig

Auch bei den „Bullen“ wird nach dem 1:1 in Köln nicht gerade Heiterkeit ausgebrochen sein. Auch sie konnten erst vier Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Der Vizemeister der Runde 2020/21 hat mit dieser mageren Ausbeute einen neuen Negativ-Rekord in seiner noch jungen Geschichte aufgestellt. Die Schuhe des von den Bayern abgeworbenen Jungtrainers Julian Nagelsmann wollen dem neuen Mann auf der Bank noch nicht so recht passen. Auch der Effzeh wird sich vom Vergleich mit den derzeit schwächelnden „Brausemännern“ wohl mehr versprochen haben. Dennoch war der schon in Paderborn als Unikum auftretende Sportlehrer Steffen Baumgart nach dem Treffen stolz auf die Leistung seiner “Geißböcke“.

Bochum

Leon Goretzka, früherer Spieler des VfL Bochum, hatte in einem der etlichen Vorberichte zu diesem Match einen Blick auf die lange Fan-Verbindung der beiden Clubs geworfen. In der Fröttmaniger Begegnung war davon aber nicht viel spüren. Das Resultat aus Bayern-Sicht war eindeutig: Wir spielen auf, ihr schaut zu. So wurden dem Aufsteiger aus dem Revier mit dem 7:0 merklich seine Grenzen aufgezeigt. Während der Titelverteidiger huldigende  Sprechchöre vernahm, musste Bochum wegen mäßiger Erfahrung reichlich Lehrgeld zahlen.

Bielefeld

Obwohl Bielefeld nach fünf Durchgängen mit vier Punkten gegenüber Bochum mit einem Zähler besser dasteht, kommen auch auf die Männer aus der Leineweberstadt im zweiten Jahr nach ihrer Rückkehr in die Beletage schwere Wochen zu. Für Arminia war es schon das vierte Remis in der aktuellen Liga-Zeit und für die Gäste aus dem Kraichgau die vierte Oberhaus-Darbietung in Folge ohne Sieg. Sebastian Hoeneß, Coach von Hoffenheim, hatte eine Woche nach der 0:2-Pleite gegen Mainz seine Startformation gründlich geändert und erlebte in der Anfangsphase eine fahrige Vorstellung seiner Equipe. Das Unentschieden sei am Ende „okay“ gewesen, aber zu dürftig, war das Fazit des TSG- Betreuers. Der Bielefelder Kollege Frank Kramer freute sich über den eingesackten Zähler und sprach von „einem Entwicklungsprozess“. Die Frage des Beobachters: Wie lange soll die Entwicklung dauern? 

Dortmund

Das 2:4 von Union Berlin beim BVB besiegelte die erste Niederlage der Köpenicker in dieser Saison. In einer turbulenten Schlussphase behielt der BVB zur Freude seiner Fans bei den Lippstädter „Optimisten“ die Oberhand, musste den nie aufsteckenden Gast aus dem Osten der Hauptstadt aber zwischenzeitlich bis auf ein Tor herankommen lassen. Doch für den Unterschied sorgte einmal mehr Erling Haaland. Nur was folgt bei Dortmund, wenn ihr Goalgetter vom Dienst zu einem anderen Club wechseln sollte. Auch die erneut registrierten zwei Gegentore geben wiederholt Anlass zum Nachdenken bei der schwarz-gelben Auswahl.