Bundesligakommentar

Bayern kaum noch einzuholen

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Auch gegen die TSG 1899 Hoffenheim, wo München am zweiten Spieltag noch mit 1:4 überraschend eingebrochen war, zeigte der Titelverteidiger am letzten Wochenende mit der Umkehrung des Ergebnisses aus dem Hinspiel seine besondere Klasse. Es wird wohl kaum noch ein Team von den Verfolgern den Bayern ernsthaft Paroli bieten können. So unaufhaltsam wie der Rekordmeister auf seinen neunten aufeinanderfolgenden Gewinn der Schale zusteuert, so schnurstracks scheint Schalke 04 – trotz des Remis beim SV Werder Bremen – in die Zweite Bundesliga abzurutschen.

Skepsis mit Blick auf die Entwicklung von Borussia Dortmund: Neben dem FC Schalke 04 und Arminia Bielefeld befasst sich der Chronist der Lippstädter BVB-freunde, Hans Zaremba, in seinem Bundesligakommentar nach dem 19. Spieltag auch mit den Schwarzgelben aus Dortmund.

Schalke

Gewiss war das 1:1 der Knappen im Weserstadion ein Lebenszeichen. Mehr aber auch nicht. Das werden auch ihre Fangemeinden in Lippstadt („Graf Bernhard“) und in Wadersloh („Füchse“) wissen. Auf die berechtigten Sorgen aus dem Umfeld des Traditionsclubs, wie man sich am Schalker Markt auf die drohende Situation im Unterhaus einstellen will, konnte am letzten Sonntag der Sportvorstand des Vorortclubs, Jochen Schneider, im Deutschen Sportfernsehen keine schlüssigen Antworten geben. Um sich aus dem Schlamassel noch befreien zu können, müssten die Königsblauen eigentlich aus jeder der noch verbleibenden 15 Begegnungen mindestens einen Punkt holen. Ein reinweg unrealistisches Unterfangen. Auch bei den Bremern verpasste die von Christian Groß betreute Mannschaft die Chance, in der Tabelle mit dem Vorletzten Mainz (zehn Zähler) gleichzuziehen. Mit nur acht Punkten bleibt der einst glorreiche Verein aus dem Ruhrgebiet weiterhin der Träger der roten Laterne. 

Bielefeld

Ebenfalls hat sich die Lage für Arminia Bielefeld verschlechtert. Statt bei den genauso gefährdeten Kölnern einen einkalkulierten Erfolg zu landen, kehrten die Ostwestfalen mit einem 1:3 in die Leineweberstadt zurück. Die heimischen Gefolgsmänner des Effzeh in Bad Waldliesborn, Karl-Heinz Rickmann, und in Wadersloh, Reinhold Schomacher, werden über diesen Dreier gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt erleichtert gewesen sein. Die Geißböcke konnten sich damit erst einmal vom Relegationsplatz lösen, während sich jetzt dort der Aufsteiger aus 2020 befindet. Nun gilt es für Bielefeld am Sonntag, gegen Bremen die Oberhand zu behalten und von Neuem einen Fall in der Tabelle zu vermeiden. 

Dortmund

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen war es für die treue BVB-Anhängerschaft in Lippstadt eine Genugtuung, nach dem Treffen der Schwarzgelben mit dem FC Augsburg wieder einen Dreier (3:1) bejubeln zu können. Jedoch selbstbewusst wie eine Spitzenmannschaft waren die Dortmunder auch gegen die Fuggerstädter nicht aufgetreten. Ein Lichtblick war zumindest die ordentliche Leistung des von Edin Terzic betreuten Revierclubs. Selbst in diesem Match, wo der BVB die gesamte Partie mehr oder weniger kontrollierten konnte, waren wieder in einigen Sequenzen die Symptome einer Unschlüssigkeit zu erkennen. Der Vizemeister hat zwar vorerst den Absturz in eine echte Krise verhindert, aber richtig trauen können die Sympathisanten der Borussia dieser sanften Wandlung ihrer Elf wohl noch nicht.

Berlin

Auch mit ihrem wieder reaktivierten Übungsleiter Pal Dardai kassierte Hertha BSC mit 1:3 in Frankfurt eine Schlappe. Die mit vielen Millionen eines umstrittenen Investors aufgemotzte Auswahl aus dem Westen von Berlin wird es schwer haben, sich im Abstiegskampf zu behaupten. Ob jetzt die Verpflichtung des bei Juventus Turin in Ungnade gefallenen einstigen deutschen Nationalspielers Sami Khedira die gewünschte Verstärkung sein wird, bleibt abzuwarten. Im Unterschied zu den großspurig zum „Big-City-Club“ ausgerufenen Charlottenburgern konnte der angebliche Underdog aus dem Osten der Metropole, Union aus Köpernick, mit 1:1 im Vergleich mit Mönchengladbach, dem letzten BVB-Bezwinger, wieder einen wertvollen Zähler einfahren und nimmt derzeit einen sicheren Mittelfeldrang ein.