Spannender Kampf um den Titel

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

So dicht wie in dieser Saison lag das Spitzenfeld im Oberhaus schon lange nicht mehr zusammen. Die vielen Freunde des Fußballs können sich auf einen spannenden Kampf um die Vergabe des Titels freuen. Ein klarer Favorit ist nach 20 Spieltagen noch nicht zu erkennen, auch wenn München wieder die Tabellenführung übernommen hat.

Das Rennen um die Meisterschaft wird eng werden: Das meint der Chronist der Lippstädter BVB-Freunde in Lippstadt, Hans Zaremba, in seinem Bundesligakom- mentar nach den Ergebnissen des 20. Spieltages.

München

Nach ihrer schwachen Vorrunde und dem im November erfolgten Wechsel des Trainers – von Nico Kovac auf Hansi Flick – sind die Bayern überraschend stark in den zweiten Durchgang der 57. Auflage der Bundesliga gestartet. Dafür stehen ihre torreichen Siege in Mainz (3:1), vor eigenem Publikum gegen Schalke 04 (5:0) und bei Hertha BSC (4:0). Zweifellos hat München damit wieder deutliche Akzente im Rennen um die Schale gesetzt.

Dortmund

Mit einem ähnlichen guten Lauf nach dem Ende der Weihnachtspause hat auch Dortmund erneut Aufsehen erlangt, wofür hier vor allem ein Name steht: Erling Haaland, der nach seinem Transfer ins Revier mit sieben Toren bei nur drei Auftritten für den BVB das Interesse auf sich gezogen hat. Bei aller Freude über die Treffsicherheit ihres neuen Goalgetters dürfen die Fans der Schwarz-Gelben – auch die in Lippstadt von den „Optimisten“ – nicht übersehen, dass der Norweger beim 5:0 gegen Union Berlin noch nicht hinreichend in das von Lucien Favre formierte Gefüge eingebunden war. Dort ist noch etwas zu verbessern.

Mönchengladbach

Trotz einer überragenden ersten Halbzeit haben die Mönche in Leipzig beim 2:2 einen Dreier verschenkt. Das Match hat offenbart, welches Potenzial die Gladbacher durchaus haben. Für die Sympathisanten der Borussen vom Niederrhein, von denen es auch in der Lippstädter Region eine beachtliche Gruppe gibt, war das Unentschieden ein Ärgernis. Augenscheinlich sind die von Marco Rose betreuten Männer noch nicht in der Lage, ganz oben anzugreifen.

Schalke

Die beachtliche Summe von 80 Millionen Euro hat Hertha BSC in diesem Winter in ihre Last-Minute-Verpflichtungen hingesteckt, um damit die Anhänger des Hauptstadtclubs mitzunehmen. Bei der Nullnummer gegen den Vorortverein aus Gelsenkirchen gelang dies jedoch der vom Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann gecoachten Equipe in keinster Weise. Auch die Schalker enttäuschten zum Verdruss ihrer treuen Gefolgsleute in Lippstadt („Graf Bernhard“) und in Wadersloh („Füchse“) beim Vergleich mit den Charlottenburgern vollends.

Düsseldorf

Die vor dem 1:1 von Düsseldorf mit Frankfurt verfügte Entlassung des Übungsleiters der Fortuna, Friedhelm Funkel, ergibt nicht nur angesichts der Verdienste des Trainers, sondern vor allem aufgrund der fehlenden Erstligatauglichkeit der Mannschaft wenig Sinn. Doch man wollte in der Landeshauptstadt unbedingt handeln. Es sollte die Bosse am Rhein aber nachdenklich stimmen, dass die vorherigen Rauswürfe des Krefelder Sportlehrers bei nahezu keinem seiner einstigen Vereine eine Besserung gebracht hat. Das Gegenteil trat oft ein: Uerdingen, Duisburg, Rostock und 1860 München landeten in die dritte Liga, Köln, Frankfurt und Hertha mussten nach den Freistellungen von Friedhelm Funkel ins Unterhaus.

Paderborn

Bereits eine Woche nach ihrem 2:0-Sieg in Freiburg haben die flüchtigen Hoffnungen der Paderborner auf einen Klassenerhalt schon wieder einen Dämpfer bekommen. Im Unterzahl mussten sie gegen Wolfsburg mit dem 2:4 von neuem eine bittere Schlappe hinnehmen. Von Woche zu Woche schwinden somit die Perspektiven für das Team aus dem Hochstift.