Eine Ägide geht zu Ende

Bernhard Scholl übergibt den optimistischen Vorsitz

Als der BVB-Fanclub Lippstadt e.V., “Optimisten”, vor einigen Tagen – am Samstag, 5. Mai – seine Volljährigkeit erlangte, stand der Gründungsvorsitzende Bernhard Scholl 18 Jahre ununterbrochen an der Spitze der schwarzgelben Gemeinde an der Lippe. Am kommenden Freitag, 25. Mai, will der 69jährige bei der Jahreshauptversammlung der Lippstädter Freunde von Borussia Dortmund sein Amt in jüngere Hände legen. Mit diesem Beitrag erinnert der Chronist der “Optimisten”, Hans Zaremba, an die imposante Zeit mit dem einstigen Ratsherrn auf der Brücke der indessen auf knapp 160 Mitglieder angewachsenen Fangemeinschaft.

Noch einmal als Vormann auf der Brücke der OPTIMISTEN:Der Lippstädter Bernhard Scholl auf der Busfahrt der Lippstädter BVB-Freunde zum letzten Bundesligaheimspiel in 2017/18 von Borussia Dortmund im einstigen Westfalenstadion an der Strobelallee in Dortmund, das am Tag der Volljährigkeit der von ihm geleiteten Gemeinde stattfand. Foto: Hans Zaremba

Gründungsvorsitzender und Motor

Es war im Frühjahr 2000 keine einfache sportliche Phase für den BVB 09, als in Lippstadt der Gedanke reifte, einen BVB-Freundeskreis zu gründen. Mit Michael Skibbe und Bernd Krauss hatte die Borussia in der Saison 1999/00 bereits zwei Trainer verschlissen, als Udo Lattek und Matthias Sammer in Dortmund eine völlig verstörte Mannschaft übernahmen, um sie vor dem Absturz in die zweite Liga zu retten. Das außergewöhnliche Tandem schaffte es schließlich, mit dem BVB in den ausstehenden fünf Begegnungen noch einen respektablen 11. Rang zu ergattern. Zwei Wochen vor dem Erfolg des Duos wurde im Beisein der inzwischen verstorbenen Paten, der einstigen Trainerlegende des BVB und dem Ex-Lehrer am Ostendorf in Lippstadt, Ferdinand Fabra, sowie den ehemaligen Nationalspielern von Borussia Dortmund, Lothar “Emma” Emmerich und Alfred “Aki” Schmidt, der BVB-Fanclub Lippstadt mit einer bereits zu jener Zeit stattlichen Zahl von 45 Interessenten aus der Taufe gehoben. Dabei wählten sie Bernhard Scholl einstimmig an ihre Spitze. Von Beginn an stand für den jungen Verein, der sich kurz darauf auf Vorschlag des Stadtverordneten Udo Strathaus den Namen “Optimisten” zulegte, neben den Besuchen von Spielen des BVB in und außerhalb von Dortmund die Gemeinwesenarbeit im Mittelpunkt seiner Tätigkeiten. Während der gesamten Zeit des Engagements für die “Optimisten” war Bernhard Scholl stets der Motor dieses lebendigen Zusammenschlusses.

Oberborusse und Turnierleiter

Große Verdienste hat er sich speziell auf dem Gebiet der Jugendarbeit erworben. Gemeinsam mit dem Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt richten die “Optimisten” seit 2001 in den Sporthallen der Realschulen am Dusternweg Turniere für junge Hobbyfußballer aus. Vorwiegend war der langjährige Chefoptimist das organisatorische “Oberhaupt” der im Frühjahr ausgetragenen Veranstaltungen. Ebenso wirkt Bernhard Scholl als Vorsitzender der “Optimisten” fortwährend auch als Turnierleiter des seit 2002 angebotenen Bolzplatzturniers mit, das auf dem Gelände am Hogrebenweg durchgeführt und am nächsten Samstag, 26. Mai, zum 17. Mal veranstaltet wird. Als örtlicher “Oberborusse” traf er bei seinen regelmäßigen Besuchen in Dortmund unter anderem den Vereinspräsidenten Dr. Reinhard Rauball, Vorstandsvorsitzenden Hans-Joachim Watzke und die unterdessen in Dortmund ausgeschiedenen Übungsleiter Thomas Doll und Jürgen Klopp. Auch auf viele interessante Ereignisse in Lippstadt kann der langjährige Vormann der BVB-Gemeinde an der Lippe zurückblicken. Auf die Treffen anlässlich der Geburtstage der “Optimisten” in 2005 mit dem Kapitän der Pokalsieger-Elf von Borussia Dortmund des Jahres 1965 in Hannover, Alfred “Aki” Schmidt”, 2010 mit Lippstadts Bürgermeister Christof Sommer als Ehrengast und 2015 mit Siegfried “Siggi” Held, Mittelstürmer beim BVB-Europacupsieg in 1966 in Glasgow, als Botschafter von Borussia Dortmund. Nun will es Bernhard Scholl etwas ruhiger angehen lassen, was ihn aber von Stippvisiten auf der Südtribüne bei den Spielen seines BVB 09 Dortmund nicht abhalten dürfte.