Zwölf schwarzgelbe Feiertage auf Schalke

Von Boris Rupert (Dortmund), übernommen von Hans Zaremba (Lippstadt)

Zwölf Mal gewann Borussia Dortmund bereits ein Bundesligaspiel in Gelsenkirchen. Bei keinem anderen aktuellen Bundesligisten stehen mehr Auswärtssiege zu Buche. In drei der letzten sechs Spielzeiten kehrten die Schwarzgelben als Gewinner aus Gelsenkirchen zurück. Eine Zeitreise.

Erwarten den 13. Streich ihrer Schwarzgelben bei den KönigsblauenDie Lippstädter OPTIMISTEN Hans Zaremba, Ivica Granatir und Bernhard Scholl. Eine Aufnahme von Nicole Räker, die am Vorabend des Derbys, am Freitag, 31. März 2017, bei der Zusammenkunft der Lippstädter BVB-Freunde entstanden ist.

26. September 1964

“Wie eine verheerende Naturkatastrophe, die nicht aufzuhalten ist von Menschenkraft, brach der Taifun, entfacht von Borussia Dortmund, über die Schalker Mannschaft herein”, schreibt der Kicker nach Borussias erstem Bundesliga-Auswärtssieg in der Glückauf-Kampfbahn. Alfred “Aki” Schmidt und “Goldköpfchen” Franz Brungs gelingt nach gut zehn Minuten ein Doppelschlag, bis zur Pause führen die Gäste dank Timo Konietzka (2), Lothar Emmerich und erneut Brungs mit sage und schreibe 6:0 – bis heute die höchste Halbzeitführung in der Bundesliga-Historie. Am Ende geht’s 6:2 aus.

18. September 1965

Fünf Tore