Wir müssen unser Potenzial zur Entfaltung bringen

Aufgezeichnet von Christina Reinke mit Fotos aus dem Fundus von Hans Zaremba

Mit zwei Auswärtsspielen hintereinander beginnt das Pflichtspieljahr 2017 für Borussia Dortmund. Nach dem 2:1-Sieg bei Werder Bremen will die Mannschaft am Sonntag (17.30 Uhr) am 1. Rückrundenspieltag beim 1. FSV Mainz 05 nachlegen.

Wollen den BVB heute in Mainz siegen sehen: Oliver Weiß, Nicole Räker, Peter Schriewersmann, Kai Kohts und Katja Markushin auf einem Foto aus dem August bei der optimistischen Monatsrunde.

Außergewöhnliche Umstände

Auch in seiner zweiten Dortmunder Saison ist es für den ehemaligen Mainzer Trainer Thomas Tuchel ein besonderes Spiel, “weil viele Erinnerungen daran hängen, weil ich die Möglichkeit habe, Freunde und Bekannte zu treffen”. Doch die außergewöhnlichen Umstände seien nicht so groß, “dass ich mich nicht konzentrieren könnte oder der Siegeswille getrübt ist.”
Denn gewinnen will Tuchel mit seiner Mannschaft in Mainz, auch wenn er um die Schwere der Aufgabe weiß: “Es ist ein Abendspiel, und ein Favorit ist in Mainz zu Gast. Gemeinsam mit dem Publikum werden Trainer und Mannschaft versuchen, eine Stimmung herzustellen, die es ihnen ermöglicht, über sich hinauszuwachsen.” Tuchel erwartet leidenschaftliche und emotionale Mainzer und stellt seiner Mannschaft die Aufgabe, “sich dem entgegenzustellen und unser Potenzial zur Entfaltung bringen”.

Es muss in Mainz ein Dreier her: Kai Kohst, Suanne Lemke und Katja Markushin von den Lippstädter OPTIMISTEN.

Den eigenen Anspruch untermauern

Denn weitere drei Punkte werden für den BVB nötig sein, um an der engen Tabellenspitze weiter mitmischen zu können. Am Freitagabend hat bereits Eintracht Frankfurt gewonnen und sich an der Borussia vorbei auf Rang drei in der Tabelle geschoben. Die an Platz zwei und vier notierten Leipziger und Hoffenheimer treffen am Samstagnachmittag im direkten Duell aufeinander. Leipzig spiele “sehr konstant”, Hoffenheim sei “noch ungeschlagen”. Beiden Mannschaften sowie Eintracht Frankfurt attestiert Tuchel viel Potenzial. “Alle drei können aus der Außenseiterrolle spielen, weil sie scheinbar unerwartet dort oben stehen.” Das helfe, “Rückschläge schneller wegzustecken, weil du in dieser Rolle ständig überperformst”. Dass Borussia Dortmund ebenfalls oben in der Tabelle mitspielt, sei der eigene Anspruch: “Den wollen wir untermauern, um unsere eigenen Ziele zu erreichen.”
Am besten mit einem Sieg in Mainz.