Groll über den BVB, Freude auf Schalke

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Während Dortmund am 12. Spieltag wiederholt unter seinen Möglichkeiten blieb, konnten die Schalker erneut einen wichtigen Sieg holen. Trotz des Dreiers der Bayern gegen die Werksauswahl aus Leverkusen bleibt aber der in dieser Ligaspielzeit noch ungeschlagene Neuling aus Leipzig nach seinem 4:1 in Freiburg weiter Tabellenerster.

Verärgert über die Leistung des BVB, erstaunt über die Aufholjagd der Knappen: Der Chronist der Lippstädter OPTIMISTEN, Hans Zaremba, der in seinem Bundesligakommentar die Lage der der westfälischen Vereine aus Dortmund und Gelsenkirchen analysiert.

Leipzig

Die Emporkömmlinge aus Sachsen konnten auch ihr zwölftes Spiel im Oberhaus ungeschlagen beenden und im Breisgau ihren siebten Sieg in Folge einheimsen. Zur großen Überraschung etlicher (vermeintlicher) Experten und vor allem zur Ernüchterung der erfolgsverwöhnten Münchener bleiben die “Bullen” mit einem Vorsprung von drei Zählern auf dem ersten Rang. So gut startete bislang noch nie ein Aufsteiger in eine Bundesliga-Saison.

München

Der infolge seiner Verurteilung als Steuerbetrüger für geraume Zeit nicht mehr als Präsident der Bayern tätige Ulrich Hoeneß sah einen Tag nach seiner spektakulären Rückkehr auf den Chefposten an der Säbener Straße ein 2:1 des von Carlo Ancelotti aufgebotenen Teams. Die vom wieder berufenen Patriarchen des Rekordmeisters verkündete Attacke auf den von einem Brausefabrikanten geförderten neuen Rivalen um die Spitze zeigte flugs ihre Wirkung.

Dortmund

Viele der Freunde der Schwarzgelben sahen ihren Verein nach dem Sieg im Klassiker mit den Bayern (1:0) wieder dort, wo er nach ihrer Auffassung ohnehin hingehört: Zum Feld der denkbaren Titelanwärter im deutschen Fußball. Doch nach der Pleite in Frankfurt (1:2) war mit dem Trainer Thomas Tuchel auch der überwiegende Teil der Fans von Dortmund in der Region und bei der Lippstädter “Optimisten” restlos bedient. Die Verärgerung über die Leistung seiner Elf hatte der Coach der Borussen in der Pressekonferenz nach dem Match am Frankfurter Riederwald mit seinen Auslassungen folgerichtig charakterisiert: ‘Mit so vielen Defiziten in unserem Spiel ist in der Bundesliga kein Auswärtsspiel zu holen’, meinte der BVB-Übungsleiter, ‘technisch, taktisch, mental – ein einziges Defizit unsere Leistung. Von der Trainingswoche angefangen nach dem Champions-League-Spiel bis heute von der ersten bis zur letzten Minute – eine Leistung, die keinen einzigen Punkt verdient hat!’

Gelsenkirchen

Dagegen dürften die Anhänger der Knappen – mit ihnen auch die Wadersloher “Füchse” – den Spieltag deutlich entspannter empfunden haben. Die von Markus Weinzierl betreute Mannschaft rückte durch ihr 3:1 auf dem Berger Feld von Erle gegen Darmstadt mit nunmehr 17 Punkten auf den achten Platz vor und liegt damit lediglich noch einen Platz und durch vier Zähler getrennt hinter dem Erzrivalen aus dem benachbarten Dortmund. Eine imposante Aufholjagd, die nach dem total verkorksten Ligastart am Schalker Markt zu vermerken ist.

Hamburg

Keinen Sieger konnte das 105. Nordderby zwischen den Hanseaten aus Bremen und Hamburg verzeichnen. Das 2:2 der Traditionsvereine von der Weser und Elbe im Kellerduell war zweifellos ein leistungsgerechtes Ergebnis, hilft aber keinen der beiden heftig gefährdeten Clubs. Dabei wartet der HSV nach 12 Durchgängen immer noch auf seinen ersten Dreier, was zugleich die ganze Dimension der schweren Krise der Rothosen belegt.

Köln

Wenig Freude verspürten auch die Sympathisanten des Kölner Effzeh und ihr Fan aus Bad Waldliesborn, Karl-Heinz Rickmann, über das torlose und blasse Remis der Domstädter im Treffen mit Augsburg. Die Rheinländer waren zwar das eifrigere Team, hatten jedoch gegen die diszipliniert verteidigenden Gäste aus der Fuggerstadt erhebliche Probleme.