Dortmund verpasste Sieg bei Schalke

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Remis im 88. Revierderby in der Bundesliga: Borussia Dortmund hat seinen erstrebten Dreier gegen den FC Schalke 04 verpasst. Trotz zweifacher Führung reichte es nicht zum Sieg. Begünstigt wurden die Blauen durch einige Schiedsrichterentscheidungen.

Das Titelrennen dürfte nach dem Remis auf dem Berger Feld von Erle für den BVB 09 gelaufen sein: Der Chronist der Lippstädter OPTIMISTEN, Hans Zaremba, betrachtet in seinem Bundesligakommentar verstärkt das Derby der Erzrivalen aus Dortmund und Gelsenkirchen.

Dortmund

Der BVB ging auf dem Berger Feld von Erle ein hohes Risiko ein, doch der Ertrag war zum Verdruss seiner vielen Fans im Land und bei den Lippstädter “Optimisten” zu gering. Auch das traditionell hohe Prestige des Derbys konnte den BVB-Coach Thomas Tuchel nicht davon abhalten, sein Team gegenüber dem vorausgegangenen Europa-League-Spiel gegen Liverpool auf vielen Positionen umzubauen. Lediglich Sven Bender, Mats Hummels und Erik Durm waren aus dem Liverpool-Match gegen den Vorortverein noch in der Dortmunder Startformation zu finden. Durch das 2:2 gegen den Erzrivalen dürften die Borussen wohl ihre letzten Chancen im Titelrennen ausgereizt haben, zumal München mit dem 3:1 in Stuttgart erneut drei Punkte holte. Ärgerlich für Dortmund waren zudem die Anordnungen von Schiedsrichter Felix Zwayer, der sowohl dem Schalker Klaas-Jan Huntelaar nach einem Ellbogen-Stoß an Matthias Ginter als auch dem Gelsenkirchener Pierre-Emile Højbjerg nach einem gestreckten Bein gegen Henrikh Mkhitaryan jeweils Rot hätte zeigen müssen.

Gelsenkirchen

Die Gelsenkirchener, die durch das Unentschieden im Wettkampf um die Europapokalplätze zur Freude ihrer großen Gemeinde im Land und bei den Wadersloher “Füchsen” einen wichtigen Zähler einheimsen konnten, blieben lange Zeit den Nachweis schuldig, sich für das peinliche 0:3 eine Woche zuvor in Ingolstadt rehabilitieren zu wollen. Mit dem 2:2 im Revierderby kann auch der in den letzten Wochen zunehmend am Schalker Markt umstrittene Trainer André Breitenreiter ein wenig durchatmen. In der torlosen ersten Halbzeit hatten die Königsblauen gegen die Zweitauswahl der Schwarzgelben noch Offensivgeist und Spielstruktur vermissen lassen, erst nach der Halbzeitpause nahm der Ruhrpott-Klassiker richtig Fahrt auf und es fielen immerhin noch vier Treffer.

Frankfurt

Eintracht Frankfurt muss nun den fünften Abstieg der Vereinsgeschichte fürchten. Die Hessen verloren am 29. Spieltag vor heimsicher Kulisse gegen den direkten Konkurrenten TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:0) und bleiben mit bescheidenen 27 Punkten tief im Tabellenkeller stecken. Den Gästen aus dem Kraichgau gelang am Riederwald womöglich eine kleine Vorentscheidung: Fünf Spieltage vor Schluss hat der Dorfklub 31 Zähler auf dem Konto. Obwohl die von Nico Kovac formierte Equipe das Match dominierte, konnte die von Julian Nagelsmann begleitete Elf drei wichtige Points im Liga-Überlebenskampf einsacken.

Wolfsburg

Der bisherige Saisonverlauf war für den VfL Wolfsburg ohnehin nicht gerade berauschend. Doch nach der Gala in der Champions League gegen Real Madrid (2:0) hatten die Fans der Wölfe wieder große Hoffnungen in die vom einstigen Lippstädter Jugendfußballer Dieter Hecking betreute Crew gesetzt. Aber nach dem schwachen 1:1 gegen den FSV Mainz 05 dürften sich die letzten Hoffnungen auf eine Europa-Konkurrenz in 2016/17 erledigt haben.

Gladbach

Von dem überraschenden Patzer von Hertha gegen Hannover (2:2) konnte Gladbach keinen Vorteil ziehen. Anstelle mit einem Dreier in Ingolstadt dichter an die Berliner heranzurücken und die Perspektiven auf die lukrative europäische Königsklasse in 2015/17 zu stärken, verloren die Mönche verdient mit 0:1 bei den Schanzern. Überdies wurden sie auch noch durch das 2:0 der Leverkusener Werksauswahl beim Effzeh in Köln vom rheinischen Rivalen im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions-League-Ränge überholt.