Ausgabe 1/2016

Gemeinwesenarbeit
Ohne ehrenamtliche Hilfe wäre kein sportlicher Wettkampf möglich: Die Lippstädter BVB-Sympathisantin Andrea Meyer, Mitglied der Gemeinschaft von den OPTIMISTEN, serviert auf dieser Momentaufnahme aus dem Organisationszentrum des Fußballtages in den Hallen am Dusternweg dem Leiter aus dem “Treff am Park”, Michael Bosäck, eine von den Lippstädter BVB-Freunden zubereiteten Heißwürstchen. Traditionell arrangieren die OPTIMISTEN bei den Turnieren für die jungen Hobbyfußballer die Versorgung der Spieler sowie der Zuschauerinnen und Zuschauer. Foto: Hans Zaremba

Dank für die Unterstützung

Für die Sieger gab es neben der von der Stadt Lippstadt verliehenen Trophäe als persönliche Anerkennung für die jungen Sportler die von den OPTIMISTEN gesponserten Gutscheine für Kinoaufführungen im Lichtspielhaus am Südertor. Ein herzliches Dankeschön der Veranstalter gebührt auch dem “Malteser Hilfsdienst” für seine gute Betreuung während des Fußballtages am Dusternweg. Durch den überwiegend fairen Verlauf der Partien, was auch ein Verdienst der umsichtigen Schiedsrichter ist, unter anderem von den OPTIMISTEN mit Christian Schwede, mussten jedoch die Bemühungen der Sanitäter kaum in Anspruch genommen werden.

Bewährte optimistische Logistik

Auch in diesem Jahr konnten alle Ergebnisse der Spiele schnell in eine Tabelle eingefügt werden, wozu die Turnierleitung einen Laptop und einen Beamer aufgeboten hatte. Dadurch waren auch alle Besucherinnen und Besucher des Turniers über den Fortgang der gelungenen Veranstaltung schnell im Bild. Für die OPTIMISTEN hatten ihre Mitglieder Matthias Henke und Wolfgang Meyer die Aufgabe des Ergebnisdienstes übernommen. Ebenso waren die OPTIMISTEN mit ihrer bewährten Logistik und Akteuren von der Partie, um wiederum die Verpflegung der jungen Sportler und ihrer Betreuer sowie der Zuschauerinnen und Zuschauer des Hallenturniers zu garantieren. Ohne sie alle und die verpflichteten Schiedsrichter wäre ein solches Freizeit- und Sportangebot der Kinder- und Jugendarbeit an einem Samstag nicht möglich gewesen. Auf das Gelingen ihres Kicker-Tages können die Initiatoren und die bei dieser Veranstaltung mitwirkenden Frauen und Männer stolz sein.