Das Titelrennen ist wieder offen

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Lange sah es während der bisherigen Bundesligasaison nach einem direkten Durchlauf des FC Bayern München zum vierten Titelgewinn in Folge aus. Doch nach dem unterhalb der Woche ausgetragenen 24. Spieltag und die überraschende Schlappe des Favoriten gegen Mainz 05 (1:2) ist flugs eine neue Situation entstanden.

Plötzlich ist die Meisterschaf wieder spannend: Der Chronist der Lippstädter OPTIMISTEN, Hans Zaremba, der in seinem Bundesligakommentar einen Blick auf die Spitze wirft.

München

Sicherlich hatte sich der ehemalige Bayern-Patron und verurteilte Steuerhinterzieher Uli Hoeneß nach seiner vorzeitigen Entlassung aus der Justizvollzugsanstalt Landsberg seine Rückkehr in die Fußballarena angenehmer vorgestellt. Dass der von ihm maßgebliche geprägte Rekordmeister ausgerechnet diese Partie im langjährigen “Wohnzimmer” des einstigen FCB-Bosses verloren hat, wird für ihn eine Enttäuschung gewesen sein. Das Match dürfte die Bayern-Fans kaum mitgerissen haben, weil sich die Überlegenheit der von Pep Guardiola aufs Feld entsandten Mannschaft in Grenzen gehalten hat. Von den 70 Minuten, in denen die Hausherren in Ballbesitz waren, brachten sie gerade mal 16 Torschüsse zustande. Konsequent war die Quintessenz des aus Lippstadt stammenden Vorstandschefs des amtierenden Meisters, Karl-Heinz Rummenigge: ‘So wie Mainz gespielt hat, ist es kein unglückliches Ergebnis, sondern vielleicht auch eine verdiente Niederlage.”

Dortmund

Von dieser lauen Vorstellung der Bayern profitierte folglich ihr ärgster Verfolger, die Dortmunder Borussia, die zeitgleich ihren Auswärtsauftritt in Darmstadt mit einem Sieg beenden konnte. Drei Tage vor dem mit Spannung erwarteten Kracher im ehemaligen Westfalenstadion zwischen München und Dortmund kam der BVB zum verdienten 2:0 am Böllenfalltor und der Borussen-Coach Thomas Tuchel stellte schlüssig fest: “Der Ball liegt bei uns!”. Durch die neue Konstellation in der Tabelle erwarten auch nun die vielen BVB-Anhänger im Land und in der optimistischen Vereinigung in Lippstadt wieder Spannung und eine neue schwarzgelbe Motivation im Wettbewerb um die Vergabe der Schale am 14. Mai.

Gelsenkirchen

Obwohl die Knappen nach ihren faden Darbietungen in der Europa League (0:3 gegen Donezk) und in der Bundesliga (0:0 in Frankfurt) beim 3:2 gegen Hamburg zur Freude ihrer großen Gemeinde in der Region und bei den Wadersloher “Füchsen” wieder einen Dreier holten, bleibt die Unruhe am Schalker Markt bestehen. Nach dem geplanten Austausch des Managers (von Horst Heldt zu Christian Heidel) ist jetzt auch der erst im letzten Juli von der Pader ins Revier geholte Trainer Andre Breitenreiter in die Mitte der Spekulationen geraten. Gewiss keine guten Voraussetzungen für eine konstante Entwicklung bei den Königsblauen.

Hannover

Wer nach dem unerwarteten Sieg von Hannover 96 beim VfB Stuttgart (2:1) am letzten Februar-Samstag ein Aufbäumen der Equipe von der Leine im Abstiegskampf erkannt haben will, musste bereits wenige Tage später – am Dienstagabend der vergangenen Woche – im Derby der Ligisten aus Hannover und Wolfsburg einen neuen Rückschlag für das von Thomas Schaaf betreute Team registrieren. Das heftige Debakel (0:4) im vormaligen Niedersachsenrund offenbarte wiederholt die Wirkungslosigkeit der 96er, die im Treffen mit den vom früheren Lippstädter Jugendfußballer Dieter Hecking formierten Wölfe völlig chancenlos waren und in dieser Verfassung zweifellos ein potentieller Absteiger sind.

Köln

Fraglos war das 1:1 von Köln in Ingolstadt ein gerechtes Resultat. Auch bei den Schanzern konnte sich der Effzeh nicht aus seiner Lethargie befreien. Nach dem Remis an der Donau warten die Domstädter schon seit drei Spielen auf einen Erfolg. Dafür ist der Aufsteiger aus Oberbayern seit drei Partien ungeschlagen und befindet sich im Mittelfeld der Tabelle.