Fußball dient Integration

Jugendturnier will auch Flüchtlinge einbeziehen

Mit ihrer Gründung im Mai 2000 haben sich die Lippstädter BVB-Freunde von den “Optimisten” mit ihrer gleichzeitig verabschiedeten Vereinssatzung der Gemeinwesenarbeit verpflichtet. Zu ihren jährlich wiederkehrenden Aktionen gehören auch die gemeinsam mit dem städtischen Jugend- und Familienbüro in den Sporthallen am Dusternweg ausgerichteten Turniere für junge Hobbyfußballer, von denen am Samstag, 12. März, in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr die 16. Auflage stattfindet.

Rückblick in den Oktober 2015:Damals konnten diese jungen Flüchtlinge gemeinsam mit den BVB-Fans von den “Optimisten” in Begleitung ihrer Sozialbetreuerin Dagmar Adams und des Chefoptimisten Bernhard Scholl das DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und dem SC Paderborn 07 (7:1) besuchen. Jetzt wird beim Turnier der jugendlichen Hobbykicker in den Hallen am Dusternweg auch eine Mannschaft mit jungen Flüchtlingen an den Start gehen.

Mannschaft mit Flüchtlingen am Start

Dazu erwarten Bernhard Scholl, Vorsitzender der “Optimisten”, und Sascha Thiele, mobiler Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, als Verantwortliche des traditionellen Kickertreffens in diesem Jahr auch eine Mannschaft, die sich aus den in den vergangenen Monaten als Flüchtlinge nach Lippstadt gekommenen Jugendlichen rekrutieren sollen und von der Sozialarbeiterin Dagmar Adams betreut wird. “Mit Sport geht`s gemeinsam am besten und Fußball funktioniert in jeder Sprache”, lobte der Vorsitzende des städtischen Jugendhilfe- und Sozialausschusses, Hans Zaremba, das gemeinsame Engagement von ehren- und hauptamtlicher Jugendarbeit in Lippstadt zur Integration und fügte hinzu: “Der Sport, insbesondere der Fußball, ist ein geeigneter Weg, möglichst viele Jugendliche aus allen Schichten und Nationen zusammenzubringen, was in der Gesellschaft sonst selten der Fall ist.”

Bedingungen und Fristen

Unterdessen sind in Lippstadt die in der Jugendarbeit tätigen Organisationen angeschrieben worden, gegenüber dem Jugend- und Familienbüro ihre Mannschaften für den Wettkampf am Samstag, 12. März, anzumelden, was noch bis Donnerstag, 10. März, bei Frank Osinski (Telefon: 02941/980703) und Sascha Thiele (0170/5707269) erfolgen kann. Auch in diesem Jahr werden die Spiele um die Wanderpokale wieder in zwei Altersgruppen (12 bis 15 Jahre sowie 16 bis 19 Jahre) durchgeführt. Jeweils vier Feldspieler und ein Torwart bilden dabei eine Mannschaft. Möglich ist, dass die Jugendeinrichtungen im Stadtgebiet pro Altersstufe bis zu zwei Mannschaften in die jeweiligen Wettbewerbe entsenden können, wobei sie auch einen Verantwortlichen für ihre Teams benennen müssen.