Die Saisonziele des BVB sind in Gefahr

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Borussia Dortmund zeigt gegenwärtig zwei Gesichter: In der Champions-League gelingen dem BVB brillante Auftritte, doch in der Bundesliga hagelt es Pleiten in Serie. Ganz anders spielt der große Rivale aus dem Süden auf: Bayern München eilt sowohl in der europäischen Königsklasse als auch im nationalen Oberhaus von Sieg zu Sieg.

Die Saisonziele des BVB geraten ins Wanken:Der Chronist der Lippstädter OPTIMISTEN, Hans Zaremba, der in seinem Bundesligakommentar die Krise von Borussia Dortmund in den Mittelpunkt gerückt hat.

Dortmund

Nach der schmerzvollen Schlappe im Ruhrderby (1:2 in Gelsenkirchen) folgte vor eigenem Publikum im Match mit dem Hamburger SV (0:1) eine noch bittere Abfuhr. Es war nach dem glanzlosen Vergleich mit dem VfB Stuttgart (2:2) innerhalb von zehn Tagen das zweite Mal, dass die von Jürgen Klopp aufgebotene Crew im einstigen Westfalenstadion einen Tabellenletzten nicht besiegen konnte. Das lässt die schwarzgelben Anhänger in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” aufhorchen, obwohl nach dem Reinfall gegen die Hanseaten die Fans auf der legendären Südtribüne durch minutenlange Gesänge und Applaus ihr Team aufmunterten. Dennoch können die Fakten nicht ausblendet werden: Der BVB hat nach sieben Runden gerade mal sieben Punkte eingesackt, steht nach vier Niederlagen, zwei Siegen und einem Remis mit einem negativen Torverhältnis von 9:12 auf dem 13. Rang. Nur noch zwei Punkte trennen ihn von einem Abstiegsplatz und der Rückstand auf München ist auf schon auf zehn Zähler angewachsen. Es haben schleunigst Maßnahmen in Dortmund zu erfolgen. Anders ist nicht nur die Qualifikation für die attraktive Champions-League in 2015/16 in Gefahr, sondern auch die Europa-League nicht mehr zu erreichen. Die Länderspielpause bis zum BVB-Auftritt beim Effzeh in Köln muss der Dortmunder Coach nutzen, wenn er mit seiner Equipe wieder in die Spur gelangen will.

Schalke

Durch die enttäuschende Darbietung in der Champions-League (1:1 gegen NK Maribor) und den Rückschlag in der Bundesliga (1:2 in Hoffenheim) ist der Schalker Derbysieg gegen Dortmund schnell verblasst und die Probleme für den Trainer der Knappen, Jens Keller, haben von Neuem begonnen. Wenn nun auch gegen den Tabellennachbarn aus Berlin kein Sieg gelingt, werden dem Übungsleiter der Blauen wieder unruhige Tage bevorstehen.

Paderborn

Der Neuling aus dem benachbarten Paderborn bleibt die große Überraschung der Saison 2014/15: Die zwei Niederlagen (0:4 in München und 1:2 daheim gegen Gladbach) scheinen die Schwarzblauen gut wegesteckt zu haben. Sonst wäre ihnen nicht in Unterzahl ein 2:2 bei der Werksauswahl in Leverkusen gelungen. Die Domstädter lieferten beim Chemiegiganten eine imposante Leistung ab. Sie waren diszipliniert, taktisch gut und zweikampfstark. Alles Attribute, die förderliche Voraussetzungen für die sonntägliche Begegnung nach den Länderspielen gegen Polen (Warschau) und Irland (Gelsenkirchen) sind, wenn Eintracht Frankfurt beim gegenwärtig besten westfälischen Bundesligisten (der momentan erneut vor den renommierten Clubs aus Schalke und Dortmund in der Tabelle liegt) erscheint.

München

Es verfestigt sich der Eindruck, dass auch in der aktuellen Spielzeit der FC Bayern München der Konkurrenz in der Bundesliga frühzeitig zu enteilen droht und somit keine echte Spannung in der Meisterschaft mehr zu erwarten ist. Das 4:0 des Titelverteidigers über die schwachen Hannoveraner scheint diese Vermutung zu bestätigen.

Gladbach

Die Chance von Gladbach, sich mit einem Dreier gegen den FSV Mainz 05 zum ersten Verfolger des FC Bayern München aufzuschwingen, haben die Mönche durch ihr 1:1 am Sonntagabend ausgelassen. Die Elf des VfL Borussia Mönchengladbach war am Ende nicht cool genug, um den direkten Kontakt zum Konkurrenten aus den 1970er Jahre zu halten.