Die Lippstädter OPTIMISTEN haben Geburtstag

Heute vor vierzehn Jahren gegründet

Lange bevor am Freitag, 5. Mai 2000, in dem Lippstädter Lokal “Zum Krug” in der Pappelallee der BVB-Fanclub Lippstadt e.V. mit dem späteren Namen OPTIMISTEN gebildet wurde, hatte es schon viele Freunde des schwarzgelben Fußballs an der Lippe gegeben. Einer der bekanntesten Anhänger von Borussia Dortmund ist das Urgestein der BVB-Fans in Lippstadt, Eberhard Beck, der alle acht Meisterschaften von Borussia Dortmund in 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011 und 2012 unmittelbar in den Stadien miterlebt hat.

Die Initiatoren des etwas anderen Lippstädter Fanclubs:Von links nach rechts sind auf dem im August 2003 vor dem ‘Treff am Park’ entstandenen Foto der seit ihrer Gründung amtierende optimistische Vorsitzende Bernhard Scholl, der inzwischen als Schulsozialarbeiter in Lünen beruflich tätige Markus Rüth und sowie der Öffentlichkeitsarbeiter und Chronist der BVB-Gemeinschaft in Lippstadt, Hans Zaremba, abgebildet.

Gründung am Freitag, 5. Mai 2000

Doch ein offizieller organisatorischer Zusammenschluss in einem eingetragenen Verein war im Mai 2000 etwas völlig Neues, wozu die Initiatoren der Gründung, Bernhard Scholl und Hans Zaremba, der heute – am Montag, 5. Mai 2014 – seit vierzehn Jahren bestehenden Gemeinschaft eingeladen hatten.

Stimmungsvolle Atmosphäre:Groß war der Andrang bei der Gründungsversammlung im Mai 2000.

Impression in Bildern

Mehr über die spannende Geschichte der OPTIMISTEN in Lippstadt ist auf ihrer Homepage (www.optimisten-lippstadt.de) unter dem Tituskopf “Geschichte” zu finden. Einige Impressionen aus den vergangenen 14 Jahren der OPTIMISTEN hat ihr Chronist Hans Zaremba mit der nachfolgenden Bilderstaffel aufgelistet.

Pate bei der Vereinsgründung am 5. Mai 2000:Lothar “Emma” Emmerich (links) übergibt den Verantwortlichen und Gründungsmitgliedern der OPTIMISTEN, dem Vorsitzenden Bernhard Scholl und dem Öffentlichkeitsarbeiter Hans Zaremba, zum Start die ersten Fanartikel aus dem BVB-Fundus.
Der Gründungsvorstand der OPTIMISTEN im Jahr 2000:Von links nach rechts in der hinteren Reihe mit dem Öffentlichkeitsarbeiter Hans Zaremba, Vorsitzenden Bernhard Scholl, Vizevorsitzenden Horst Kreyenmeier, Jugendbeauftragten Markus Rüth, vorne mit den Beisitzern Peter Schriewersmann junior und Hans-Joachim Mirchel. Auf dem Bild fehlt lediglich der Schatzmeister Udo Strathaus.
Jahreshauptversammlung von Borussia Dortmund im November 2003:Da war Gerd Niebaum noch der unangefochtene Chef des BVB 09, ein Jahr später wurde er von seinem Vorgänger und Nachfolger Reinhard Rauball als Vereinspräsident abgelöst. Nach dem Mitgliedertreffen der Dortmunder Borussia von 2003 formierten sich in der Westfalenhalle zum Erinnerungsbild von links nach rechts der Lippstädter Chefoptimist Bernhard Scholl, Präsident Gerd Niebaum, der im Mai 2008 verstorbene ehemalige Nationaltorwart und Teilnehmer der Weltmeisterschaften von 1954 (Schweiz) und 1958 (Schweden), Heinz Kwiatkowski, das Mitglied der BVB-Meisterschaften von 1956, 1957 und 1963, Helmut “Jockel” Bracht, und der Chronist der OPTIMISTEN, Hans Zaremba.
Erinnerung an das Lokal “Zum Krug”:Momentaufnahme mit Bernhard Scholl (links) und Eberhard Beck von der Weihnachtsfeier im Jahr 2003.
Fußball und Politik:Dr. Reinhard Rauball (rechts), seit dem 14. November 2004 zum dritten Mal Präsident des BVB 09 aus Dortmund, und Bernhard Scholl, seit Gründung der OPTIMISTEN in Lippstadt am 5. Mai 2000 ihr Vorsitzender, verbindet die gemeinsamen Interessen für die Dortmunder Borussia und die Sozialdemokratie. Beide engagieren sich seit vielen Jahren für den schwarzgelben BVB-Fußball und halten der ältesten Partei in Deutschland, die SPD, die Treue.
Erinnerungsfoto am fünften Geburtstag der OPTIMISTEN:Am 4. Mai 2005 formierten sich von links nach rechts zum Gruppenbild: Hans Zaremba, Bernhard Scholl, Petra Stüker, Alfred “Aki” Schmidt und Markus Rüth. Vorne Joris Scholl, Enkel des Chefoptimisten.
Heiterkeit während der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland auch bei den OPTIMISTEN in Lippstadt:Roland Jathe, Bernhard Scholl und Hans Zaremba freuen sich über den Auftakterfolg von Deutschland im Spiel mit Costa Rica.
Saisonabschluss 2006/07:Dazu weilte der im November 2006 zum neuen Fanbeauftragten von Borussia Dortmund bestellte ehemalige Nationalspieler Siegfried “Siggi” Held (zweiter von links) Anfang Juni 2007 zum ersten Mal bei den OPTIMISTEN in Lippstadt. Begleitet wurde der frühere BVB-Profi bei dem Besuch von seiner Kollegin aus der Fanbetreuung von der Dortmunder Borussia, Petra Stüker. Mit im Bild sind bei dem Treffen im Vereinslokal der Lippstädter BVB-Freunde, “Jathe`s Kegelbahnen”, auch der Vorsitzende der schwarzgelben Gemeinschaft an der Lippe, Bernhard Scholl (zweiter von rechts), sowie der stellvertretende Vorsitzende und Vereinswirt Roland Jathe.
Treffen im Oktober 2007:Der Lippstädter Chefoptimist Bernhard Scholl und der damalige Dortmunder Trainer Thomas Doll.
Beitrag für das schwarzgelbe Fußballmuseum:Vor dem Informationspunkt der Fanabteilung von Borussia Dortmund am Stadion in der Strobelallee übergaben am Freitag, 7. März 2008, der Chefoptimist Bernhard Scholl (links) und der Pressesprecher der heimischen Freunde der Dortmunder Borussia, Hans Zaremba (rechts), an Jan Philipp Platenius vom BVB die optimistische Chronik und eine Abbildung des Vereinsbanners der OPTIMISTEN für die Dauerausstellung des Bundesligisten.
Schwarzgelbe Urgesteine:Bei der vorweihnachtlichen Zusammenkunft der OPTIMISTEN im November 2008 traf der Fanbeauftragte von Borussia Dortmund, Siegfried “Siggi” Held, den langjährigen BVB-Anhänger aus Lippstadt, Eberhard Beck (rechts), im optimistischen Vereinslokal.
Beiträge aus der Mitte der OPTIMISTEN für das Leitbild von Borussia Dortmund:Von links nach rechts mit Marco Altenhöner, Guido Sewzik, Kai Matuschek und Klaus Struhs beim “Tag rund um den Fußball” in Lippstadt im Juli 2009.
Gruppenbild zum zehnjährigen optimistischen Jubiläum im Mai 2000 in der Thomas-Valentin-Bücherei:Von links nach rechts Hans Zaremba, Siegfried Held, Marlies Stotz, Marin Berlinghoff und Bernhard Scholl. Auf dem Foto fehlt Bürgermeister Christof Sommer, der die Veranstaltung infolge eines weiteren Termins nicht bis zum Schluss beiwohnen konnte.
Freude über die Herbstmeisterschaft im Dezember 2010 in Dortmund:Von links nach rechts Hans Zaremba, Jürgen Klopp und Bernhard Scholl.
Zwei überzeugte Freunde des schwarzgelben Dortmunder Fußballs durch und durch:Gerd Kolbe (links), Chronist und Archivar von Broussia Dortmund, und Eberhard Beck, Urgstein der Lippstädter OPTIMISTEN und Teilnehmer an allen sieben Meisterschaftsfeiern des BVB 09 von 1956 bis 2011, bei der optimistischen Weihnachtsfeier im November 2011.
Lippstädter, Effelner und Stirper Freunde des BVB waren Zeugen des Pokalfinales von Berlin im Mai 2012:Mit dem Tourchef der Exkursion von der Lippe an die Spree, Matthias Radtke (dritter von links), und dem Chronisten der Lippstädter OPTIMISTEN, Hans Zaremba (Mitte), fanden sich Etliche der heimischen Anhänger von Borussia Dortmund auf dem Breitscheidplatz an der Berliner Gedächtniskirche zum Gruppenbild ein.
Endspielort Wembley, wo sich Dortmund und München im Mai 2013 trafen: Nach ihrer Ankunft in London präsentierten sich von links nach rechts mit Daniel Jathe, Nigel Roome, Philipp Hertel, Thomas Hilgers und dem Senior der “Optimisten”, Eberhard Beck (rechts vorne), fünf der elf Lippstädter BVB-Freunde, die eine der begehrten Eintrittskarten für das Match zwischen dem BVB 09 und dem FCB bekommen hatten, vor der mystischen Wettkampfstätte an der Themse. Zur Gruppe der schwarzgelben Gemeinde von der Lippe gehörten zudem Janine Brünger, Friedhelm Büttner, Jeffrey Gerken, Hans-Joachim Kühler, Andre Künzer und Matthias Radtke. Letzterer war bei allen Spielen von Borussia Dortmund im Champions-League-Wettbewerb 2012/13 sowohl im Dortmunder Fußballtempel als auch in den Stadien von Amsterdam, Donezk, Madrid, Malaga und Manchester zugegen.
Gute Stimmung vor dem Pokalhalbfinale am Dienstag, 15. April 2014: Zum Erinnerungsfoto versammelten sich auf dem Parkplatz der Raststätte Haarstrang die Teilnehmer aus der WfB der Lebenshilfe mit den OPTIMISTEN vor ihrem Omnibus.