Zeugen eines Fußballabends

Lebenshilfe-Mitarbeiter beim DFB-Halbfinale

Es war eines der Highlights in der aktuellen Fußballsaison, das in dieser Woche 16 Frauen und Männer aus der Werkstatt für Behinderte (WfB) der Lebenshilfe aus Lippstadt durch die Organisation des heimischen BVB-Fanclubs, “Optimisten”, im einstigen Westfalenstadion in Dortmund erlebten: Das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg (2:0).

Gute Stimmung vor dem Pokalhalbfinale: Zum Erinnerungsfoto versammelten sich auf dem Parkplatz der Raststätte Haarstrang die Teilnehmer aus der WfB der Lebenshilfe mit den “Optimisten” vor ihrem Omnibus.

Premiere

Einige WfB-Mitarbeiter aus der auf dem Lebenshilfe-Areal an der Holzstraße bestehenden Schreinerei waren schon zu mal zu Bundesligaspielen im Fußballtempel an der Dortmunder Strobelallee gewesen, aber einen Pokalfight in Verbindung mit einer Fahrt in einem von den “Optimisten” gecharterten Omnibus war für sie eine Premiere. Dazu hatte sich die WfB-Gruppe, in der sich auch Fans von Bayern München, Werder Bremen und des Hamburger SV befanden, mit ihren Betreuern Martin Engels und Günter Friedrich am Dienstagabend im Lokal “Jathe`s Kegelbahnen”, dem Treffpunkt der “Optimisten”, eingefunden und wo sie vom Vorsitzenden der BVB-Gemeinde, Bernhard Scholl, begrüßt wurden. Für die vom früheren Ratsherrn repräsentierten Sympathisanten des schwarzgelben Fußballs an der Lippe sind solche Angebote der Gemeinwesenarbeit seit ihrer Gründung im Mai 2000 ein fester Bestandteil der jährlichen Veranstaltungsprogramme.

Momentaufnahme aus dem optimitischen Vereinslokal im Lippstädter Südwesten:Ausgabe der Einrtittskarten vor dem Start der Busfahrt.

Fußballtoto

Gemeinsam mit 33 Mitgliedern der “Optimisten” führte die Tour über die A 44 in die heimliche Hauptstadt des westfälischen Fußballs. Schon die Hinfahrt der vom Vorstandsmitglied der “Optimisten”, Matthias Radtke, gestalteten Tour war für die Mitarbeiter aus der Lebenshilfe-Einrichtung ein besonderes Erlebnis. Dazu gehörte auch das übliche Toto, bei dem alle Mitfahrer eine Prognose zum Spiel zwischen den Borussen und Wölfen abgeben konnten. Die Voraussagen reichten vom knappen 1:0 bis zum deutlichen 5:0. Auch das tatsächliche Ergebnis (2:0) hatten zwei Personen zutreffend vorausgesagt, ein WfB-Mitarbeiter und eine Frau aus der Mitte der “Optimisten”. Für den heimischen BVB-Fanclub bedeutet der dritte große Sieg von Borussia Dortmund binnen einer Woche (2:0 gegen Madrid, 3:0 in München und 2:0 gegen Wolfsburg) jetzt, für das DFB-Cup-Finale am Samstag, 17. Mai, im Berliner Olympiastadion erneut eine Busfahrt zu arrangieren. Ähnlich wie zu den Endspielen um den DFB-Pokal im April 2008 und im Mai 2012 in Berlin und um die Champions League im Mai des Vorjahres in London, wo auch jeweils der FC Bayern München der Gegner war.

Hans Zaremba

Bildergalerie

Mit der nachfolgenden und unkommentierten Bildergalerie werden über den vorstehenden Artikel hinaus einige Eindrücke des schönen optimistischen Fußballabends am Dienstag, 15. April, wiedergegeben.