Das Treffen der Borussen aus Dortmund und Gladbach

Von Boris Rupert (Dortmund) und Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Im Schnitt fallen 3,3 Tore, wenn sich beide Klubs gegenüberstehen. Wir fassen wie gewohnt alle Infos zu diesem Spiel kompakt zusammen.

Haben hohe Erwartungen an den BVB:Die Lippstädter OPTIMISTEN Bernhard Scholl (links) und Heinz Hartmann auf einem Bild vom Donnerstagabend dieser Woche, wo im Borusseum in Dortmund die Ausstellung ‘Trikot 09’ eröffnet wurde. Am Samstag wollen sie wieder in Dortmund sein, diesmal auf der Süd, um ihren BVB zu unterstützen.

Wer kann für Borussia Dortmund auflaufen?

Ausgangslage: Mit fünf Siegen und 16 von 21 möglichen Punkten aus den ersten sieben Rückrundenspielen ist der BVB das zweitbeste Team des Jahres 2014. Gladbach ist in der Rückrunde noch sieglos und vom dritten auf den achten Platz gefallen.

Heim/Auswärts: Die letzten beiden Heimspiele gegen Nürnberg (3:0) und Frankfurt (4:0) gewann der BVB deutlich, nachdem aus den vier Partien zuvor vor eigenem Publikum nur ein Punkt herausgesprungen war. Insgesamt feierte nur Bayern mehr Heimsiege als Borussia. Aus den ersten fünf Auswärtsspielen der Saison holte Mönchengladbach nur einen Punkt, aus den letzten sechs dann immerhin neun Zähler (bei nur einer Niederlage).

Taktik: Borussia Dortmund wird in der gewohnten 4-2-3-1-Grundordnung und einer offensiven Dreierreihe im Mittelfeld in dieses Spiel gehen. Gladbach besetzt die Außenpositionen im 4-4-2 sehr offensiv. Als “sehr speziell” bezeichnet Jürgen Klopp die Herangehensweise von Mannschaften, die Lucien Favre trainiert.

Der Einsatz von Marco Reus (r.) ist äußerst fraglich. Personalien: Lewandowski und Reus sind fraglich, Mkhitaryan (Gelbsperre) und Blaszczykowski fallen definitiv aus. Doch nicht nur in der Offensive wird es eng. Mit Bender, Gündogan und Subotic fehlen drei weitere Leistungsträger. Gladbach muss allein auf Wendt verzichten.

Rückblick auf den 29. September 2012:Damals freute sich der OPTIMIST Theo Zaremba im früheren Westfalenstadion über das 5:0 der Borussia aus Dortmund über den Namensvetter aus Mönchengladbach.

Erinnerung an den September 2012

Bilanz: Vor dem 84. Bundesligaduell ist die Bilanz annähernd ausgeglichen. Der BVB gewann 28 Begegnungen, der VfL 27 Spiele. In 28 Fällen gab es ein Unentschieden. Gladbach liegt bei den Toren (139:136) noch vorn. Die letzten sieben Heimspiele wurden vom BVB gewonnen, von den letzten zwölf direkten Duellen hier in Dortmund keines verloren (zehn Siege, zwei Remis). In den letzten elf Heimspielen kassierte Schwarzgelb nie mehr als ein Gegentor. Dortmund gewann gegen keinen Klub öfter nach einem 0:1-Rückstand (acht Siege).

Statistik: Der BVB hat zwei Punkte mehr als in der letzten Saison nach 24 Spieltagen. Nur Bayern erzielte mehr Tore als der BVB (55), der vier Mal mindestens fünf Tore in einem Spiel schaffte – das gelang keiner Mannschaft häufiger. Zuletzt blieb er erstmals in dieser Saison zwei Spiele hintereinander ohne Gegentor. Mönchengladbach ist seit neun Spielen sieglos – gleichauf mit Stuttgart ist das aktuell die längste Negativserie der Liga. Mit 33 Punkten und einer Tordifferenz von +16 spielte Gladbach die beste Hinrunde seit 37 Jahren