Dortmund erwartet Nürnberg

Von Boris Rupert (Dortmund) mit Fotos von Hans Zaremba (Lippstadt)

Am Samstagnachmittag empfängt Borussia Dortmund den 1. FC Nürnberg, der zuletzt im November 1990 an der Strobelallee gewinnen konnte und 2006 das letzte Auswärtstor erzielte. Wir fassen für Sie wie gewohnt alle Infos zum Spiel kompakt zusammen.

Hoffen auf viele Tore gegen den Club:Die Lippstädter OPTIMISTEN Wolfgang Köchling (links) und Herbert Seyda wünschen sich eine Fortsetzung der Form des BVB, wie er sie am Dienstag in der Champions League gezeigt hat.

Spitzenspiel

Ausgangslage: Mit Blick auf die Rückrundentabelle ist es ein Spitzenspiel. Der Vierte trifft auf den Dritten, und das ist der 1. FC Nürnberg, der im Jahr 2014 zwölf von 15 möglichen Punkten erringen konnte. Unter Jürgen Klopp ist der BVB gegen die Franken aber noch ungeschlagen: Es gab sieben Siege (19:3 Tore) und zwei Unentschieden (beide auswärts). Überhaupt wurde nur eins der letzten 27 Spiele gegen Nürnberg verloren: am 25. November 2007 auswärts mit 0:2.

Heim/Auswärts: Mit dem jüngsten 4:0-Erfolg gegen Frankfurt beendete der BVB eine Negativserie von vier sieglosen Heimspielen. Nürnberg verlor auswärts nur drei Mal, und das auch nur bei den drei heimstärksten Mannschaften der Liga: München, Mönchengladbach und Leverkusen. Nur die Bayern kassierten in der Fremde weniger Niederlagen als der Club, der aus seinen letzten drei Gastspielen sieben von neun möglichen Punkten holte.

Personalien: Der BVB muss neben den Verletzten Bender, Gündogan, Blaszczykowski und Subotic auf den gelb-gesperrten Reus verzichten. Sokratis und Sarr sind fraglich, zudem ist Hummels‘ Comeback ungewiss. Bei Nürnberg fehlen der gesperrte Nilsson, zudem die verletzten Ginczek, Chandler, Hasebe und Marcos Antonio.

Taktik: Nürnberg dürfte in einem 4-1-4-1-System antreten, der BVB im gewohnten 4-2-3-1.

Erwarten einen Dreier von Dortmund im Treffen mit Nürnberg:Nicole Räker (links) und Melanie Henke von den Lippstädter OPTIMISTEN.

Remis-Könige

Bilanz: Von den bisher absolvierten 63 Bundesliga-Duellen konnte der BVB 31 für sich entscheiden. 19 Mal trennte man sich unentschieden, 13 Mal siegte Nürnberg. An der Strobelallee stehen 22 Siegen fünf Unentschieden und vier Niederlagen gegenüber. Seit dem 16.11.1990 (0:2) verlor Borussia keines der 14 folgenden Heimspiele gegen Nürnberg (zwölf Siege, zwei Remis) und blieb in den letzten sechs Partien an der Strobelallee sogar ohne Gegentor. Das letzte Auswärtstor der Franken in Dortmund schoss Nikl in der Saison 2005/2006.

Statistik: Aus den ersten elf Saisonspielen nahm Borussia herausragende 28 Punkte mit, aus den dann folgenden elf Partien jedoch nur noch 14 Zähler. Dabei ging der BVB 16 Mal mit 1:0 in Führung – einzig die Bayern schossen noch häufiger das erste Tor im Spiel. Mit elf Unentschieden sind die Franken die Remis-Könige der Liga – und sie haben eine starke Moral: Nürnberg punktete schon neun Mal nach einem Rückstand (zwei Siege, sieben Remis) – so häufig wie kein anderes Team. In Bremen und in Hoffenheim wurde sogar ein Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt.

Der höchste Heimsieg: Drei Mal schaffte der BVB ein glattes 4:0 gegen den 1. FC Nürnberg. Zuletzt gelang dies am 5. Dezember 2009. Torhüter Stephan verhinderte mit neun abgewehrten Torschüssen sogar ein Debakel und ließ “nur” die Treffer von Großkreutz (8.), Barrios (13.), Zidan (36.) und Hummels (62.) zu.

Zuschauer: Der Signal Iduna Park ist mit 80.645 Zuschauern restlos ausverkauft. Nürnberg wird von 4.200 Anhängern begleitet.

Schiedsrichter: Christian Dingert (33) aus Lebecksmühle pfeift zum zweiten Mal ein BVB-Spiel.

Gelbe Gefahr: Reus fehlt wegen der “fünften Gelben”, Mkhitaryan (4) ist von einer Sperre bedroht – ebenso wie auf Nürnberger Seite Feulner und Frantz.