Hallenturnier erneut ein Renner

Ein Beispiel von ehrenamtlicher und beruflicher Jugendarbeit

Als sich im Frühjahr 2000 in der Gaststätte “Zum Krug” eine Gruppe von 40 begeisterten BVB-Anhängern zusammenfand, um eine schwarzgelbe Gemeinde zu gründen, war es von Beginn an das Ziel der Initiatoren, mehr als nur einer der üblichen Fanclubs zu sein. Diesen Anspruch, bei dem die Jugendarbeit im Zentrum steht, haben die Lippstädter “Optimisten”, wie sich der auf über 130 Mitglieder angewachsene und im Register des Amtsgerichts Paderborn eingetragene Verein nennt, bis in die Gegenwart stets verfolgt.

Sieger in der Staffel der 12 bis 15jährigen:Die Mannschaft von “Treff am Park” mit ihrem Betreuer Michael Bosäck (links) sowie den Organisatoren des Turniers, Sascha Thiele (zweiter von rechts) und Bernhard Scholl.

Auszeichnung

Erst im vergangenen April wurden die Lippstädter BVB-Freunde für ihr nachhaltiges Gemeinwesen-Engagement durch die im November 2012 von Borussia Dortmund gegründete Stiftung “Leuchte auf” ausgezeichnet. Jetzt richteten die seit ihrer Bildung im Mai 2000 vom ehemaligen Stadtvertreter Bernhard Scholl als “Chefoptimisten” geleiteten Lippstädter BVB-Freunde bereits zum 14. Mal ihr Frühjahrsturnier für junge Hobbyfußballer in den Sporthallen der Realschulen am Dusternweg aus. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung in der seit Jahren bewährten Kooperation mit dem Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt durchgeführt. Um die 130 Kids und junge Erwachsene hatten sich auf Einladung der Verantwortlichen, Bernhard Scholl für die “Optimisten” und Sascha Thiele für das städtische Jugend- und Familienbüro, zum traditionellen fußballerischen Kräftemessen im Süden von Lippstadt eingefunden.

Gewinner bei den jungen Erwachsenen:Die Equipe von “Celtic Lippstadt”, die aus Jugendlichen aus dem Lippstädter Südwesten rekrutiert, mit Sascha Thiele und Bernhard Scholl.

Gewinner

Dabei wurde den Zuschauern von den Akteuren, die in zwei Altersklassen ihre Wettkämpfe bestritten, auch manche reizvolle Spielszene geboten. In der Gruppe der 12 bis 15 Jahre alten Jugendlichen traten insgesamt vier Teams an und trugen ihre Spiele in einer Hin- und Rückrunde aus. Nach sechs Begegnungen war die Crew aus “Treff am Park” mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 21:2 Treffern der überragende Sieger. Es folgten auf den weiteren Rängen die Mannschaften von “FC Böbbing”, “Ferienlager Eickelborn” und “Mikado”. In der Staffel der 16 bis 20jährigen liefen gleich zehn Teams auf, wodurch die Spiele in der Vorrunde in zwei Gruppen auszutragen und der Sieger über ein Halbfinale und ein klassisches Endspiel zu ermitteln war. Am Ende waren es die jungen Erwachsenen von “Celtic Lippstadt”, eine Spielgemeinschaft aus dem Lippstädter Südwesten, die freudigen Gewinner, die sich im Finale gegen den Abonnement-Sieger der vergangenen Jahre, “Sport um Mitternacht”, mit einem 2:0 durchsetzen konnten. Zur Belohnung gab es für die sportlichen Jugendlichen neben den üblichen Pokalen und Urkunden auch Kinogutscheine.

Optimistische Unterstützung beim Hallenturnier 2014:Von links nach rechts Wolfgang Meyer, Andrea Meyer, Bernhard Scholl, Matthias Radtke, Melanie Henke, Susanne Lemke und Hans Zaremba.

Verdienste

Auch dieses Treffen war wiederum ein gelungenes Beispiel für den Erfolg von ehrenamtlichen Einsatz (mit etlichen Mitgliedern des BVB-Fanclubs) und beruflicher Jugendarbeit (mit einer Abordnung von Bediensteten aus dem Jugendamt). Unerwähnt bleiben soll auch nicht die gute Betreuung durch den “Malteser Hilfsdienst” unter Leitung von Peter Schriewersmann, der seit vielen Jahren auch zur Gruppe der Aktivisten bei den “Optimisten” zählt. Durch den überwiegend fairen Verlauf der Partien, was auch ein Verdienst der überzeugenden Schiedsrichter ist, mussten jedoch die Dienste der Sanitäter kaum in Anspruch genommen werden.

Hans Zaremba