Dortmund gegen Leverkusen

Von Boris Rupert (Dortmund) mit Bildern von Hans Zaremba (Lippstadt)

Unter Jürgen Klopp hat der BVB nur eins von zehn Bundesliga-Spielen gegen Bayer Leverkusen verloren und in der Gesamt-Bilanz die Führung übernommen. Alles Wissenswerte über das Duell zwischen “09” und “04” (Rot, nicht Königsblau) fassen wir wie gewohnt kompakt zusammen.

Das Spiel im Blick:Mobiler Jugendarbeiter der Stadt Lippstadt, Sascha Thiele, und der Leiter des ‘Treff am Park’, Michael Bosäck.

Zweiter gegen Dritter

Ausgangslage: Wie schon beim letzten Mal ist auch das 89. Bundesligaspiel beider Klubs das Duell “Dritter gegen Zweiter” – kann sich der BVB erneut durchsetzen und Leverkusen abermals Rang zwei abjagen? Bayer ist mit 34 Punkten nach 14 Spieltagen der beste Tabellenzweite aller Zeiten. Borussia Dortmunds 31 Zähler sind die drittbeste Bilanz des BVB in der Bundesliga-Geschichte.

Heim/Auswärts: Nach zuvor sechs Heimsiegen gab Borussia zuletzt beim 0:3 gegen die Bayern erstmals in dieser Saison zu Hause Punkte ab. Es war zugleich das erste Heimspiel ohne BVB-Tor seit über einem Jahr. Nur Bayern München kassierte auswärts weniger Gegentore (3) als Bayer Leverkusen (5).

Erwarten einen Sieg ihres BVB:Darauf setzen diese drei OPTIMISTEN, die sich vor einer Woche zum adventlichen Treffen der Lippstädter BVB-Freunde eingefunden hatten.

Taktik gegen Taktik

Taktik: Leverkusen macht das Spielfeld eng. Die zehn Feldspieler nehmen einen Raum von etwa 15 Metern in der Tiefe und 30 Metern in der Breite ein. 2-3-2-2-1 ist die Anordnung, die es in Zahlen am ehesten wiedergibt – die beiden Außenverteidiger spielen mit dem Sechser auf einer Höhe. Klarer ist die Grundordnung beim BVB im 4-2-3-1-System.

Personalien: Sahin und Bender wegen muskulärer Probleme sowie Lewandowski (Fußprellung) sind fraglich. Reus hofft, dass die Wadenverletzung rechtzeitig abklingt. Hummels, Subotic, Schmelzer und Gündogan fehlen ohnehin. Bayer muss auf Sam, Palop und Hilbert verzichten