Ausgabe 5/2013

Einwurf

Mit dem BVB wird die Liga zu rechnen haben

Eine Zwischenbilanz nach acht Bundesligaspieltagen

Bereits mit der vorherigen Ausgabe der optimistischen Publikation LIPPSTÄDTER BVB-JOURNAL wurde der fabelhafte Start von Borussia Dortmund in die Saison 2013/14 beschrieben Auch nach vier weiteren Spieltagen in der Bundesliga befindet sich der BVB immer noch im oberen Bereich der Tabelle und hat damit erneut unterstrichen, auch ein Anwärter auf eine Teilnahme für die Champions League in der Spielzeit 2014/15 zu sein. Etwas ärgerlich ist jedoch, dass sowohl in Nürnberg als auch in Gladbach keine Siege eingefahren wurden, obgleich die Chancen dafür durchaus gegeben waren. Die nachstehenden Auszüge aus den bisherigen Bundesligakommentaren des Chronisten der OPTIMISTEN, Hans Zaremba, in “Lippstadt am Sonntag” schildern den gegenwärtigen Lauf der Dortmunder Borussia.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem fünften Spieltag

Dortmunder Fußballfreunde und Lippstädter “Optimisten”, was wollt ihr mehr? Fünftes Match und zum fünften Mal einen Dreier. Eine uneingeschränkt untadelige Bilanz, die der momentane Spitzenreiter der Bundesliga aufweisen kann. Obendrein erzielten die vom Trainer Jürgen Klopp hervorragend eingestellten Männer des BVB vor eigenem Publikum auch noch sechs Tore im Treffen mit dem HSV, gegen den sie in der letzten Spielzeit noch in beiden Begegnungen der Bundesliga erfolglos blieben.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem sechsten Spieltag

Das hätte auch ins Auge gehen können: Mit einer vermeintlichen B-Elf waren die Dortmunder nach ihrer Schlappe in der Champions League (1:2 in Neapel) beim Bundesligavergleich in Nürnberg angetreten. Die Ausbeute war alles andere als befriedigend. Zum Schluss konnten die von Jürgen Klopp aufgebotenen Kicker glücklich sein, noch ein Remis ergattert und die Tabellenführung verteidigt zu haben.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem siebten Spieltag

Für den Beobachter der Bundesliga ist es auffallend, dass der hohe Favorit aus München an keinem der bisherigen Spieltage der aktuellen Saison die Tabellenspitze erklimmen konnte. Dagegen baute Dortmund mit seinem deutlichen 5:0 über Freiburg am siebten Spieltag die Tordifferenz gegenüber den Bayern aus und festigte überdies seinen ersten Rang, weil München gegen Wolfsburg nur ein glanzloses 1:0 erreichte. Bei bestem Fußballwetter entzückte der Spitzenreiter einmal mehr die über 80.000 ins einstige Westfalenstadion gekommenen Zuschauer, unter denen sich auch wieder eine stattliche Anzahl Lippstädter “Optimisten” befand. Nach dem mäßigen Auftritt von Dortmund in Nürnberg (1:1) und das im DFB-Pokal beim TSV 1860 München erst in der Verlängerung erzielte 2:0 waren nicht wenige schwarzgelbe Fußballfans vor der Partie mit dem Breisgauer Team skeptisch, zumal dies vor wenigen Wochen dem Rekordmeister immerhin ein 1:1 abtrotzten konnte. Doch mit dem Abpfiff der neunzig Minuten in Dortmund und der Bekanntgabe des Resultates von München bestimmte der Jubel die Gefühle der BVB-Anhänger.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem achten Spieltag

Doch trotz ihrer Dominanz vermochte sie es nicht, in Gladbach zu siegen, sondern erlitt zum Schluss eine bittere Niederlage und überdies den Abwehrchef Mats Hummels durch einen Platzverweis. Sein Foul war die entscheidende Aktion des Treffens, zuvor hatte der BVB die Mönche lange vorgeführt und bis zur Pause mit 17:1 Torschüssen die Akzente gesetzt. Doch maßgeblich sind die erzielten Tore, die konnten die Gladbacher in der 80. Minute mit dem Elfer von Max Kruse und vier Minuten vor dem Abpfiff durch die Bude von Raffael Caetano de Araújo im Tor von Roman Weidenfeller unterbringen. Dortmund litt mal wieder darunter, seine Chancen nicht konsequent zu nutzen, was seine Fans und mit ihnen viele von den Lippstädter “Optimisten” bereits bei den vorherigen Spielen der Schwarzgelben bemängelt haben.