Ausgabe 4/2013

Einwurf

Der BVB ist gut in die Saison gestartet

Eine Zwischenbilanz nach vier Spieltagen

Dass Borussia Dortmund einen fabelhaften Start in die Saison 2013/14 erwischt hat, wurde bereits beim Spiel um den deutschen Supercup am Samstag, 27. Juli, im ehemaligen Westfalenstadion deutlich, wo der BVB 09 den FC Bayern München mit 4:2 klar in die Schranken verwiesen hat. Unterdessen sind die Schwarzgelben auch im DFB-Pokal eine Runde weitergekommen und führen nun schon seit drei Spieltagen die Tabelle in der Bundesliga an. Die nachstehenden Auszüge aus den bisherigen Bundesligakommentaren des Chronisten der OPTIMISTEN, Hans Zaremba, in “Lippstadt am Sonntag” schildern den gegenwärtigen Lauf der Dortmunder Borussia.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem ersten Spieltag

Die dadurch gegebene Entspanntheit hat dem Vizemeister im gerade eröffneten Fußballjahr 2013/14 den Superpokal (4:2 über München), einen geglückten Pokalstart (3:0 in Wilhelmshaven) und einen guten Ligabeginn (4:0 beim FC Augsburg) verschafft. Die Entdeckung beim BVB-Auftritt in der Fuggerstadt war der aus Gabun stammende Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang, der in seiner ersten Bundesligapartie gleich drei Buden markierte und den wechselwilligen Goalgetter Robert Lewandowski (lediglich ein verwandelter Foulelfer) deutlich überflügelte. Eine besondere Genugtuung für die vielen treuen schwarzgelben Fans in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten” ist, dass ihre Dortmunder Borussia nach über einem Jahr erstmals wieder in der Bundesligatabelle einen Platz vor den Münchener Bayern ergatterte.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem zweiten Spieltag

Der Saisonstart ist dem BVB jedenfalls geglückt. Nach dem Sieg im Supercup (4:2 gegen Bayern), dem Weiterkommen im DFB-Pokal (3:0 in Wilhelmshaven) und dem Auftaktdreier in Augsburg (4:0) konnte die Equipe von Jürgen Klopp den vierten aufeinanderfolgenden Sieg verzeichnen. Allerdings war das 2:1 über den Neuling aus Braunschweig ein mühevolles und knappes Unterfangen. Doch nach dem Abpfiff redet darüber kaum noch jemand, wo alle Überlegungen bereits dem nächsten Match gelten.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem dritten Spieltag

Völlig entspannter können die Dortmunder auf ihr kommendes Spiel in Frankfurt schauen. Neun Punkte aus drei Begegnungen und bereits in der zweiten Woche Spitzenreiter sind die beachtliche Ausbeute der gelungenen Vorbereitung der Equipe von Jürgen Klopp. Eigentlich können die schwarzgelben Fans in Deutschland und bei den Lippstädter “Optimisten” mit diesem Traumstart mehr als zufrieden sein. Doch bei 32 Torschüssen gegen Bremen nur einen Treffer zu markieren, ist einfach zu wenig. Die alte Fahrlässigkeit des BVB, seine Chancen nicht konsequent zu nutzen, könnte am Ende der Spielzeit für die Borussia noch zu einen Problem werden, wenn das sich jetzt abzeichnende Duell mit den Bayern bis ins Frühjahr 2014 anhalten sollte.

Aus dem Bundesligakommentar nach dem vierten Spieltag

Viertes Match und vierter Sieg: Borussia Dortmund bleibt mit dem knappen 2:1 bei Eintracht Frankfurt in der noch jungen Saison weiterhin ungeschlagen und damit zum dritten Mal In Folge der Spitzenreiter, gegenwärtig auch noch mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf den ärgsten Verfolger aus München. Ausschlagend für den Erfolg der Männer von Jürgen Klopp am Main war der Einsatz des als Nachfolger für den zu den Bayern gewechselten Mario Götze verpflichteten Henrich Mkhitaryan, der mit zwei Treffern in der BVB-Equipe eine bestechende Leistung bot. Zufrieden mit dem Dreier waren auch die vielen Fans der Schwarzgelben in der Region und bei den Lippstädter “Optimisten”, obwohl sich einige über die (erneut) unzureichende Verwertung der Dortmunder Chancen aufgeregt haben dürften. Die Hessen befinden sich nach drei Niederlagen und einem Sieg schon etwas abgeschlagen auf dem 15. Tabellenplatz. Ausgerechnet jetzt müssen sie zu den nach ihrer deutlichen Klatsche von 1:4 in Mönchengladbach dringend auf einen Sieg angewiesenen Bremern.