Dortmund und München überzeugten

Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba

Es waren die Spiele des Viertelfinales in der Champions League und die Auslosung der Begegnungen im Semifinale der europäischen Königsklasse, die seit Ostern bei den Bundesligisten aus Dortmund und München die Abläufe bestimmten. Die nationale Liga hatte nach der frühen Meisterschaft der Bayern und den wohl sicheren zweiten Rang des BVB 09 für die deutschen Spitzenclubs an Bedeutung verloren. Gleichwohl bescherten München mit 4:0 gegen Nürnberg und Dortmund mit 6:1 in Fürth ihren Fans am 29. Spieltag in der 50. Bundesligaauflage überzeugende Erfolge.

Würdigt die Auftritte von Dortmund und München:Der Bundesligakommentar von Hans Zaremba, der die Spiele der Bayern und des BVB analysiert.

Dortmund

Nach dem spektakulären Last-Minute-Sieg gegen den FC Malaga in der Champions League gewann Borussia Dortmund beim Schlusslicht der Bundesliga, Greuther Fürth, und unter Beobachtung des Startcoachs vom Champions-League-Halbfinalgegner Real Madrid, Jose Mourinho, locker mit 6:1. Über den torreichen Erfolg der Schwarzgelben jubelten mit Trainer Jürgen Klopp auch die treuen BVB-Anhänger, von denen mit Eberhard Beck ein Urgestein der Lippstädter “Optimisten” das Match im legendären Fürther Ronhof erlebte. Mit diesem Ergebnis stellte Dortmund seinen Vereinsrekord für den höchsten Auswärtssieg in der Bundesliga ein. Mit dem gleichen Resultat hatte Borussia Dortmund in der Bundesligageschichte zweimal beim 1. FC Köln (23. August 1994 und 25. März 2012) gewonnen. Für Fürth war es die böseste Schlappe seines erst im August 2012 begonnenen und im Mai 2013 wohl beendeten Intermezzos in der Beletage des deutschen Fußballs.

München

Ebenso zeigte sich die von Jupp Heynckes formierte B-Mannschaft der Münchener in guter Form und fertigte die Nürnberger geradezu ab. Die Franken, vor dem Spiel in München immerhin fünftbeste Rückrundenmannschaft, hatten auch gegen die in der wohl einmaligen Konstellation mit Starke, Rafinha, van Buyten, Boateng, Contento, Tymoschtschuk, Can, Shaqiri, Pizarro, Ribery, Gomez aufgelaufene Elf des Rekordmeisters keine Chance. Das 4:0 drückte die Kräfteverhältnisse in der Fröttmaninger Arena nur unzureichend aus. Die Cluberer waren den Bayern hoffnungslos unterlegen. Bei 38 Punkten wird Nürnberg jedoch im Unterschied zum Nachbarn aus Fürth, der lediglich 15 Zähler hat, im Oberhaus bleiben.

Gelsenkirchen

Spannend bleibt es noch, wer neben Dortmund und München direkt die europäische Königsklasse erreicht. Das Duell von Schalke und Leverkusen (2:2) am 29. Spieltag hat dazu keine schlüssige Antwort gegeben. Die Werkself und das Vorstadtteam lieferten sich einen heißen Kampf um die Champions-League-Millionen. Obwohl die Rheinländer lange das bessere Team und nach dem 2:0 schon auf der Siegerstraße waren, schafften die Knappen in einer tollen Schlussoffensive noch ein Remis. Damit wahrten die Gelsenkirchener zur großen Freude ihrer Sympathisanten in der Region und bei den Wadersloher “Füchsen” ihre Aussichten, noch unmittelbar in die Gruppenphase der Champions League zu gelangen.

Hamburg

Überrascht hat das 2:1 des in den letzten Wochen nach drei Niederlagen in Folge massiv ramponierten Hamburger SV beim FSV Mainz 05. Die Rothosen, die unterhalb der Woche mit der Weitergabe der Kapitänsbinde von Heiko Westermann an Rafael van der Vaart eine Änderung ihrer internen Hackordnung vornahmen, schielen plötzlich wieder auf die Europa League. Auf eine Teilnahme in diesem Wettbewerb sind die Hanseaten wegen ihrer wirtschaftlichen Lage dringend angewiesen, zumal ihr Vorstandsvorsitzender Carl Edgar Jarchow für das laufende Geschäftsjahr von einem Minus in zweistelliger Millionenhöhe ausgeht. Der 57jährige wird in der kommenden Saison wohl zwangsläufig den Rotstift anzusetzen haben, wozu sein Befund “Natürlich ist der Kadar zu groß und zu teuer” ein offenkundiges Indiz ist.