Über 100 jugendliche Hobbyfußballer

Hallenturnier in den Hallen am Dusternweg war ein Renner

Das gemeinsam seit über einem Jahrzehnt im Frühjahr von den Lippstädter BVB-Freunden, “Optimisten”, und dem Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt am Dusternweg ausgerichtete Hallenturnier war auch in diesem Jahr wieder ein absoluter Renner. Über 100 junge Hobbyfußballer aus dem gesamten Stadtgebiet hatten sich zu der vom Vorsitzenden des BVB-Fanclubs Lippstadt e.V., Bernhard Scholl, und den mobilen Jugendarbeitern der Stadt Lippstadt, Damar Adams und Sascha Thiele, vorbereiteten sonntäglichen Veranstaltung eingefunden.

Sieger in der Altersstufe der jüngeren Hobbyfußballer:“The Riders”, die unangefochten mit sechs Siegen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 26:2 den Pokal gewannen.

Staffel der jüngeren Kicker

Gespielt wurde in den Hallen der Realschulen in zwei Altersklassen. Während die jüngeren Kicker in der Staffel der 12 bis 15jährigen ihren Wettbewerb austrugen, trafen die jungen Erwachsenen in der Kategorie der 16 bis 20jährigen aufeinander. In der Konkurrenz der Kids waren sieben Mannschaften angetreten, die ihre Spiele in einer Punkterunde mit jeweils sechs Begegnungen auszutragen hatten. Auf den ersten Platz kamen “The Riders” mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 26:2. Auf den nächsten Rängen gelangten “Wochentipp” (12 Punkte und 21:5 Tore), “Edith-Stein-Realschule” (11 Punkte und 19:6 Tore), “Cristiano-Ronaldo-Team” (10 Punkte und 19:6 Tore), “Syliners” (5 Punkte und 12:11 Tore), “Mikado” (4 Punkte und 4 zu 30 Tore) und “Pausenstürmer” (O Punkte und 1:42 Tore).

Gewann bei dne jungen Erwachsen das Turnier:Die Mannschaft der “Oldstars” umrahmt von den Turnierleitern Sascha Thiele und Bernhard Scholl.

Kategorie der jungen Erwachsenen

Im Wettbewerb der älteren Hobbyfußballer gingen acht Mannschaften an den Start und trugen ihre Spiele in der Vorrunde in zwei Gruppen aus. Am Ende dieser Phase gab es in der Gruppe A folgende Platzierung: “Krasses Team” (9 Punkte und 6:2 Tore), “Tsubasa United” (4 Punkte und 7:6 Tore), “Benninghausen 96xer” (3 Punkte und 4:7 Tore) und “Baba United” (1 Punkt und 5:5 Tore). Die Gruppe B wurde mit nachstehender Rangfolge beendet: “Oldstars” (9 Punkte und 14:2 Tore), “Skyline `59” (6 Punkte und 8:3 Tore), “FC Blida” (3 Punkte und 2:7 Tore) und “Capitanos” (0 Punkte und 0:12 Tore). Im Halbfinale begegneten si sich “Krasses Team” und “Skyline `59 (1:3) sowie “Tsubasa United” und “Oldstars” (0:4). Im Match um den dritten Platz besiegte “Tsubasa United” die Auswahl “Krasses Team” mit 1:0 und im Endspiel waren die “Oldstars” gegen “Skyline `59 mit 2:0 erfolgreich.

Ein prüfender Blick:Manfred Strieth, Chef des Fachbereichs für Familie, Schule und Soziales der Stadt Lippstadt, begutachtet die von Frank Osinski, Leiter des städtischen Jugend- und Familienbüros, erstellten Aufzeichnungen der Spielabläufe und Ergebnislisten.

Pokale, Urkunden und Gutscheine

Für die erfolgreichen Gewinner gab es aus den Händen der Turnierleiter Bernhard Scholl und Sascha Thiele die üblichen Pokale und Siegerurkunden sowie als besondere Anerkennung für den sportlichen Einsatz Gutscheine für Kinobesuche. Dass dieses traditionelle Lippstädter Fußballtreffen wiederum ein gelungenes Beispiel von ehrenamtlicher und beruflicher Jugendarbeit war, ist auch ein Verdienst der Verantwortlichen der “Optimisten” mit ihrer Logistik für die Verpflegung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Besucherinnen und Besucher und der Bediensteten aus dem städtischen Familien- und Jugendbüro mit dem Ergebnisdienst, wozu sie einen Laptop und einen Beamer mitgebracht hatten. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass auch in diesem Jahr wieder der “Malteser Hilfsdienst” mit seinen Sanitätern in den Sporthallen der Realschulen vertreten war. Ohne sie alle und die Schiedsrichter wäre ein solches Freizeit- und Sportangebot der Kinder- und Jugendarbeit an einem Sonntag nicht möglich gewesen. Auf das Gelingen ihres Fußballtages können die Initiatoren und die sie bei dieser Veranstaltung engagierten Frauen und Männer stolz sein. Ihnen gebührt ein herzlicher Dank.

Hans Zaremba