‘Die Vorfreude läuft uns aus den Ohren heraus’

Gut 24 Stunden vor dem Anpfiff des Viertelfinal-Hinspiels in der UEFA Champions League zwischen dem FC Malaga und Borussia Dortmund testete die Mannschaft des noch amtierenden Deutschen Meisters die Spielfläche des 1941 erbauten Estadio La Rosaleda. ‘Der Rasen’, befand Felipe Santana, ‘ist perfekt.’ Es ist also angerichtet für die ‘intensivste und spannendste Paarung dieser Runde. Die Vorfreude läuft uns aus den Ohren heraus’, so Jürgen Klopp. Die Zielsetzung ist klar: ‘Wir wollen ins Halbfinale!’

Erwarten einen Sieg ihres BVB:Die mit nach Malaga gereisten Fans von Borussia Dortmund. Unter ihnen befindet sich auch Matthias Radtke (dritter von rechts) von den Lippstädter OPTIMISTEN.

Hexenkessel

Der Grundstein für den größten internationalen Erfolg des BVB seit 2002, als man sich erst im UEFA-Cup-Endspiel von Feyenoord Rotterdam stoppen ließ, muss am Mittwochabend im erwarteten Hexenkessel von Malaga gelegt werden. Borussia Dortmund trifft auf den am wenigsten namhaften Klub im Kreis der letzten acht verbliebenen Teams.

‘Doch der Name des Gegners hat in unseren Überlegungen nicht eine Sekunde lang eine Rolle gespielt’, betont Jürgen Klopp und verweist auf die vielen Stars im Kader des Vorjahresvierten Spaniens: ‘Die Mannschaft von Malaga ist viel erfahrener als meine.’

Gute Stimmung vor dem Spiel:Recht entspannt erwarten Matthias Radtke (dritter von links) und rechts neben ihm Daniel Jathe und Roland Jathe die Begegnung des BVB 09 in Malaga.

Vorbereitung

Auf dieses Spiel hat sich Borussia Dortmund akribisch vorbereitet. ‘Wir haben alle Champions-League-Spiele Malagas gesehen’, so Klopp: ‘Da war von allem etwas dabei: von sensationell bis hart erarbeitet. Malaga steht völlig zurecht im Viertelfinale.’ Der Trainer spricht von der ‘defensivtaktisch besten Mannschaft, auf die wir bisher treffen’.

Lust

‘Wir haben eine unfassbare Lust auf dieses Spiel.’ Die gilt es, ‘in die richtigen Bahnen zu lenken und das, was uns als Fußballmannschaft auszeichnet, auf den Platz zu bringen. Wir wollen stark sein, wir müssen stark sein, weil Malaga sehr schwer zu spielen ist.’ Eine taktisch sehr flexibel agierende Elf, an deren Charakter Klopp imponiert: ‘Wie sie mit der schwierigen Situation im Verein umgeht: Das unterstreicht ihre Mentalität und macht sie so gefährlich.’

Ziel

Alle 22 mitgereisten Spieler standen beim Abschlusstraining auf dem Rasen. Auch ‘Masken-Mann’ Marcel Schmelzer. Auch der an den Leisten lädierteJakub Blaszczykowski. Und auch Sven Bender, dessen in Stuttgart erlittene Fußverletzung nicht genäht werden konnte, weil Dreck in der Wunde steckt. ‘Der Schmerz ist groß. Die Frage ist, ob er ihn tolerieren kann’, sagt Klopp, der mit Schmelzer rechnet und auf Kubas Mitwirken hofft. Und Roman Weidenfeller wischte nach dem Training alle Bedenken zur Seite

Auf der ‘Road to Wembley’ haben zweí Teams ein Ziel: das Halbfinale. ‘Ein paar der ganz Großen sind schon rausgeflogen’, meint Klopp, ‘aber Malaga und Dortmund sind noch dabei. Beide werden alles dafür tun, um ins Halbfinale zu kommen.’ Für den BVB wäre dies zum sechsten Mal in die Vereinsgeschichte. Für Malaga wäre es eine Premiere.