Ausgabe 7/2012

Juni

Ein Beitrag zur Integration

Fußball ohne nationale Grenzen am Samstag, 2. Juni 2012

Während sich die Kommunalpolitik fortwährend bemüht, mit dem Integrationsrat das Zusammenleben der unterschiedlichen Volksgruppen in Lippstadt zu fördern, kennen die Hobbykicker der jährlichen Bolzplatzturniere im Südwesten schon seit vielen Jahren kaum nationale Unterschiede. Dies zeigte erneut der elfte Fußballvergleich am Samstag, 2. Juni 2012, zu dem die OPTIMISTEN, das städtische Jugend- und Familienbüro und der “Treff am Park”, auf dem Platz am Hogrebenweg geladen hatten.

Ohne helfende OPTIMISTEN keine Fußballbegegnung im Lippstädter Südwesten:Ein Teil der am Samstag, 2. Juni 2012, beim Bolzplatzturnier tätigen Unterstützerinnen und Unterstützer aus der Mitte der BVB-Freunde an der Lippe.

Zeltstadt

“Der Fußball war schon immer ein Band, das alle zusammenbringt”, kommentierte der Ratsherr Hans Zaremba (SPD) und Chronist der OPTIMISTEN das große Interesse der jungen Leute mit einem Migrationshintergrund für die seit 2002 konstant auf dem städtischen Areal am Hogrebenweg ausgerichteten Wettkämpfe. Auch in diesem Jahr hatten die vom Vorsitzenden der BVB-Gemeinde und ehemaligen Ratsmitglied der Stadt Lippstadt, Bernhard Scholl, angeführten über fünfzehn Helferinnen und Helfern von den OPTIMISTEN sowie dem ebenso starken Einsatz der Streetworkerin der Stadt Lippstadt. Dagmar Adams, und der Pädagogen aus dem “Treff am Park”, Michael Bosäck und Julia Lechler, einen gelungenen Fußballtag durchgeführt. Dazu gehörte auch die Aufbereitung des Spielplatzes und die Errichtung einer kleinen Zeltstadt für die Organisation (mit dem Ergebnisdienst der Begegnungen) sowie für die Versorgung (mit Würstchen, belegten Brötchen und alkoholfreien Getränken) der Mannschaften, Betreuer, Zuschauer und des Personals des Begegnungstages zwischen den Häusern am Schlehenweg und der Kleingärtner an der Overhagener Straße.

Schiedsrichterquartett

Dass auch sportlich alles fair ablief, war dem internationalen Schiedsrichterquartett mit dem Bosnier Jurica Dzijan und dem Türken Selim Tulumcu sowie den deutschen Referees David Barbion und Herbert Seyda von den OPTIMISTEN zu verdanken. Am Ende der Spiele setzten sich in der Staffel der jüngeren Fußballer der Titelverteidiger, “FC Libanon”, und in der Gruppe der älteren Kicker, die Mannschaft von “Forza Azzuro” durch. Den Spielführern konnte Vorsitzende der OPTIMISTEN, Bernhard Scholl, die Wanderpokale überreichen und alle Mitglieder der erfolgreichen Mannschaften bekamen von der mobilen Jugendarbeiterin Dagmar Adams Gutscheine für einen Kinobesuch.